Kreisklasse Rhön 1

Spitzenreiter VfR Sulzthal (1./49) konnte am vergangenen Wochenende seinen Vorsprung gegenüber dem FC Untererthal (2./44) erfolgreich verteidigen. Mit dem TSV Oberthulba (13./19) wartete bereits am Freitag eine erneut lösbare Aufgabe auf den Ligaprimus. Bei den Verfolgern wird es dagegen spannend, denn die DJK Schondra (3./38) trifft im Spitzenspiel auf den Zweitplatzierten. "Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Schondra muss gewinnen, wenn sie oben noch ein Wörtchen mitreden wollen", sagt Michael Hammer, Trainer des FC Untererthal. Mit einem Sieg wäre den Grün-Weißen der Relegationsplatz nahezu sicher. Jedoch würde eine Niederlage das Rennen um den Relegationsplatz, bei dann nur noch drei Punkten Vorsprung, wieder spannender gestalten. "Wir haben unseren kleinen Durchhänger überwunden und wollen unseren Vorsprung mindestens mal verteidigen", ergänzt Hammer. In Sachen Abstiegskampf fiel am vergangenen Wochenende die erste bittere Entscheidung. Die SpVgg Wartmannsroth (14./8) steht bereits als Absteiger fest. Nichtsdestotrotz wartet mit dem FSV Schönderling (10./26) der nächste Gegner. Der FSV ist momentan das Team der Stunde im Abstiegskampf, mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt wohl geschafft.


Kreisklasse Rhön 2


Tabellenführer 1. FC Eibstadt (1./54) empfängt am Samstag, die abstiegsbedrohte DJK aus Weichtungen (11./25). Der ärgste Verfolger, die Spielgemeinschaft aus Windshausen und Brendlorenzen (2./46), trifft auf die DJK Wacker Burghausen (4./33). Die Plätze an der Sonne sind in der Kreisklasse Rhön 2 eigentlich verteilt. "Die Chancen nach oben sind nur noch Theorie", sagt Rudi Pretscher, Trainer der SG Windshausen/Brendlorenzen. Bereits mit einem Unentschieden wäre der zweite Platz und somit die Relegation für seine Jungs sicher. Die Relegation ist aber immer so eine Sache. "Die Mannschaften aus der Kreisliga sind da klarer Favorit. Athletisch und fußballerisch ist hier der größte Sprung zu sehen, wir wollen aber dennoch unsere Chancen suchen und nutzen", berichtet Pretscher. Im Abstiegskampf droht ebenso eine Vorentscheidung. Die Spielgemeinschaft aus Sulzfeld und Merkershausen (14./15) hat wohl ebenso wie der FC Poppenlauer (13./17) nur noch rechnerische Chancen auf den direkten Klassenerhalt.


A-Klasse Rhön 1

Mit zwei Siegen am vergangenen Wochenende hat sich der SV Morlesau/Windheim (1./45) die Tabellenspitze ergattert und direkt eine Lücke zu den Verfolgern gerissen. Der Grund dafür ist die derbe 1:5-Klatsche des FC Elfershausen (2./41) in Stangenroth (6./35). Das könnte aber auch dem SV Gräfendorf (4./39) blühen, der am kommenden Mittwoch um 19 Uhr nach Stangenroth reisen muss. Seine vier Zähler Vorsprung wollte Spitzenreiter Morlesau/Windheim bereits am Freitag gegen den SV Pfaffenhausen (10./26) verteidigen. Elfershausen muss bei der Fuchsstädter Reserve (13./22) wieder punkten, um nicht weiter abzurutschen. Im Abstiegskampf bleibt der SG Poppenroth/Lauter II (14./15) wohl nur der Gang in die B-Klasse. Das Kellerduell gegen die Reserve aus Ramsthal (12./23) könnte den Abstieg bereits besiegeln. Der SV Römershag (11./24) trifft derweil auf den FC Obereschenbach (3./40), der urplötzlich im Aufstiegskampf mitmischt. Im Falle einer Niederlage bei der Bavaria droht den Rhönern der Sturz auf einen Abstiegsplatz. Im Derby der punktgleichen Spielgemeinschaften aus Oberbach/Riedenberg II (7./28) und Oberleichtersbach (8./28) bleibt eine Prognose aus. Leichte Vorteile liegen bei den Oberbachern, die das Hinspiel mit 4:3 für sich entscheiden konnten.


A-Klasse Rhön 2


Der Vorsprung von Tabellenführer Hausen (1./49) beträgt trotz der Niederlage gegen den FSV Hohenroth (5./40) weiterhin zwei Punkte. Der SV Niederlauer (2./47) hat jedoch ein Spiel weniger als der Ligaprimus. Gegen die abstiegsbedrohte Reserve aus Strahlungen ist ein Sieg für die Stadtteilkicker daher Pflicht. Niederlauer muss beim Tabellennachbarn SG Oerlenbach/Ebenhausen (3./44) antreten, was reichlich Spannung verspricht. Generell ist der Kampf um die vorderen Plätze in der A-Klasse Rhön 2 noch völlig offen. "Letzte Woche verliert Hausen und wir lassen gegen den Vorletzten aus Burglauer ebenfalls Punkte liegen", sagt mit Rainer Schmitt der Trainer der SG Oerlenbach/Ebenhausen. Gerade diese unnötigen Ausrutscher ärgern den Coach. "Die fünf oder sechs Punkte, die wir aufgrund eigener Fehler nicht geholt haben, fehlen uns jetzt." Gravierende Personalsorgen im Saisonendspurt tun ihr Übriges zur überschaubar guten Laune des Trainers. "Zudem wollten wir das Spiel verlegen, aber Niederlauer spielte da nicht mit", berichtet Schmitt. Beim Hinspiel, das 4:1 für den SV endete, hatte Niederlauer um die Spielverlegung gebeten und die SG hatte eingewilligt. Im Tabellenkeller muss sich die Reserve aus Steinach (14./14) mit dem Abstieg in die B-Klasse abfinden, während Burglauer II (13./21) nur geringe Chancen auf Zählbares in Nüdlingen (6./36) hat. Das Kellerduell zwischen Seubrigshausen/Großwenkheim (8./27) und dem FC 06 Bad Kissingen II (11./23) verspricht dagegen Spannung.


B-Klasse Rhön 1


Drei Zähler Vorsprung hat die zweite Mannschaft vom TSV Wollbach (1./44) auf die Verfolger aus Volkers (2./41) und von der SG Stralsbach (3./41). Dieser Abstand sollte auch nach dem Freitagsspiel gegen die SpVgg Detter-Weißenbach (5./34) Bestand haben. Im Duell der Spielgemeinschaften zwischen Stralsbach und Wildflecken (6./23) dürfte der Tabellendritte das Rennen machen. Die Fußballer aus Volkers sind dieses Wochenende spielfrei und können das Treiben der Konkurrenz in aller Ruhe beobachten.


B-Klasse Rhön 2


Nach dem 1:0-Derbysieg gegen die Reserve aus Hammelburg (10./14) grüßt die Zweite von Untererthal (1./49) weiterhin von der Tabellenspitze. Den Vorsprung von vier Punkten auf Eltingshausen (2./44) wollen die Grün-Weißen auch am Wochenende gegen Thulba II (5./36) verteidigen. "Personell gehen wir momentan zwar etwas auf dem Zahnfleisch, aber unseren Vorsprung wollen wir ins Ziel bringen", sagt Michael Hammer, Trainer der ersten und zweiten Mannschaft von Untererthal. Während der Spiele leitet Florian Röthlein stellvertretend für Hammer das Geschehen der Reserve an der Seitenlinie. "Wir wollen aufsteigen und uns eine neue Herausforderung suchen", ergänzt Hammer. Der FC aus Eltingshausen will im Kampf um die Meisterschaft aber auch noch ein Wörtchen mitreden. Mit einem Sieg gegen die Reserve-Spielgemeinschaft aus Diebach und Morlesau (6./28) hätten die Eltingshäuser zumindest ihr Soll erfüllt.


B-Klasse Rhön 3


Die Kicker des Post SV Bad Kissingen (1./54) durften bereits am vergangenen Wochenende die Meisterschaft feiern - und tun dies wohl immer noch. Nach dem 3:2-Triumph gegen die Reserve aus Pfändhausen (4./31) und dem damit feststehenden Wiederaufstieg in die A-Klasse dürfen sich die Spieler von Marco Kutzer an ihrem spielfreien Wochenende ausruhen. Im Kampf um den Relegationsplatz ist dagegen noch alles offen. Das Spitzenspiel zwischen den Reserven aus Maßbach (3./31) und Rannungen (2./34) verspricht allerhand an Spannung. Mit einem 1:0 konnte die Rannunger Reserve das Hinspiel für sich entscheiden. Dennoch bleibt im Falle einer möglichen Aufstiegsrelegation einer Reservemannschaft die prinzipielle Frage, ob die Kaderbreite einen Aufstieg überhaupt erstrebenswert erscheinen lässt.