FC Fuchsstadt - TuS Röllbach 3:5 (2:3). Tore: 1:0 Dominik Halbig (12.), 1:1 Fabian Wolf (18.), 1:2 Harald Bayer (35., Eigentor), 1:3 Alexander Grimm (42.), 2:3 Simon Bolz (45.), 3:3 Dominik Halbig (58.), 3:4 André Pascual (78., Foulelfmeter), 3:5 Alexander Grimm (90.).
Ach, hätte er doch. Hätte Schiri Michael Emmert doch in der 85. Minute nach einem Schubser von Röllbachs Torwart gegen Philipp Pfeuffer auf Tätlichkeit entschieden. Dann hätte der FC Fuchsstadt womöglich per Elfer das 4:4 gemacht. Und sich für großen Kampf belohnt. So aber setzte es im ersten Saison-Heimspiel eine 3:5-Niederlage. Die aber nicht durch die umstrittene Aktion zustandekam.
Die Szene war nach dem Spiel Gesprächsthema Nummer 1 auf den Bierbänken am Vereinsheim der Kohlenberg-Arena. Philipp Pfeuffer hatte sich beim Stand von 3:4 vor einer Ecke vor Tarik Hurem, dem Torwart des TuS Röllbach, aufgebaut. Ein Schubser, ein Strauchler, ein Aufschrei des Fuchsstädter Publikums; fast zeitgleich flog der Ball von Dominik Halbig in den Strafraum. Schiri Emmert erkannte das Foul und pfiff. Doch statt Elfmeter und Rot - wie von den Fuchsstadtern erhofft - zeigte er Hurem nur Gelb und ließ die Ecke wiederholen. Ergebnislos.

Für FC-Trainer Martin Halbig war das eine klare Fehlentscheidung. Rot wegen Tätlichkeit und Elfmeter wären für ihn zwingend gewesen. "Wenn der Schiri eine Gelbe Karte gibt, dann hat er etwas gesehen." Ähnlich sah es Stürmer Dominik Halbig. "Der Schiri sagte, der Ball sei noch nicht im Spiel gewesen." Wie dem auch sei: Der FC Fuchsstadt verlor das Spiel nicht wegen dieser Szene. Trainer Halbig vertraute der Truppe, die in Euerbach ein 2:2 erkämpft hatte. Lediglich Stürmer Johannes Feser stand urlaubsbedingt nicht zur Verfügung, für ihn rückte Neuzugang Lukas Baldauf in die Startelf - allerdings in die Viererkette, während den offensiven Part Andreas Graup und Dominik Halbig übernahmen.

Auf regennassem Platz spielten beide Teams zunächst abwartend. Doch immer, wenn der TuS Röllbach sich etwas nach vorne wagte, stießen die Fuchsstädter dazwischen. Das führte zum frühen 1:0 durch Dominik Halbig. Balleroberung und schon schickte Tobias Bold den Stürmer mit herrlichem Diagonalpass. Halbig behielt die Nerven - und netzte ein. Röllbach konnte zunächst nicht antworten; die Fuchsstadter Abwehr stand. Etwas überraschend deshalb das 1:1. Nach einer umstrittenen Ecke parierte Kruppa einen Schuss von der Strafraumgrenze. Röllbachs Fabian Wolf reagierte schneller als die FC-Abwehr und staubte ab. Der FC hätte wie in Euerbach schnell antworten können. Halbig fing einen Katastrophenpass der Röllbacher Abwehr ab, stürmte auf den Torwart zu. Der lenkte seinen halbhohen Schlenzer um den Pfosten. Und dann entglitt dem Heimteam das Spiel. Röllbach drückte; die Fuchsstädter schlugen die Bälle nur raus. Folgerichtig das 1:2, als Gästespieler Alexander Grimm sich über links durchsetzte und flankte. Harald Bayer lenkte den Ball über die eigene Linie. Über seine linke Abwehrseite entstand auch das 1:3. Viel zu einfach ließ Bayer einen Röllbacher in die Mitte passen; Grimm vollendete. Das war's. Oder doch nicht? Die Gäste erlaubten Simon Bolz, sich in der Mitte durchzudribbeln: 2:3, der Anschluss.


Glück und Pech

Nach der Pause kämpften sich die Fuchsstädter zurück ins Spiel, hatten aber Glück, dass nach Kuppa-Patzer die Bogenlampe eines Röllbachers nur die Latte traf. Stattdessen nutzte Dominik Halbig seine Schnelligkeit und die Hilfe des Torpfostens zum 3:3. Der Treffer war ähnlich entstanden wie das 1:0. Diagonal-Chipp über die Abwehr, diesmal von Andi Graup, und Halbig war durch. Doch auch jetzt freuten sich die Fuchsstädter nicht lange. Das Spiel wurde zerfahrener, mit vielen Fouls. Beide Teams hatten Chancen. Und dann ging Lukas Baldauf gegen einen Röllbacher im Strafraum irgendwie komisch hin. Der fiel. Elfmeter und 3:4 durch André Pascual. Schließlich kam die Szene, die noch einmal alles hätte drehen können. Philipp Pfeuffer, der Gefoulte, war sich aber auch nicht sicher, wie der Schiri hätte entscheiden müssen. Das 3:5 durch Alexander Grimm tat dann nichts mehr zur Sache.

Trainer Halbig haderte mehr mit dem Ergebnis als mit der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft. Sie sei in der zweiten Hälfte gut zurückgekommen. Beim Elfer für Röllbach habe sein Team Lehrgeld gezahlt. Gäste-Coach Albano Carneiro glaubte nicht, dass Fuchsstadt nach dem 3:3 noch Chancen auf den Sieg gehabt hätte. Dazu sei sein Team zu erfahren und gefestigt. "Ich bin sehr zufrieden. Es ist nicht einfach, gegen Fuchsstadt zu spielen. Sie liefern immer gute Fights ab."
Fuchsstadt: Kruppa - Bayer (59. Emmer), Kolb (87. Lebsak), Lieb, L. Baldauf - Pfeuffer, Bold, Bolz, Schmitt - Halbig, Graup.