Der deutsche Meister wird wohl in stark verkürzter Form ausgespielt, am 10. und 11. Oktober 2020 beim GC Hardenberg. Ansonsten findet bei den Golfern schlichtweg kein Liga-Wettkampf statt in dieser Corona-Saison.

Der Bayerischem Golfverband (BGV) spielt in diesem Jahr lediglich an sieben Austragungsorten Einzelmeisterschaften in verschiedenen Altersklassen aus, einschließlich Jugend. "Für 2021 planen wir aktuell wieder eine normale Saison, wobei kurzfristige Änderungen nicht auszuschließen und vorhersehbar sind", sagt mit Michael Then der Leiter für Turniere und Ligaspielbetrieb im BGV.

Aktuell sind in Bayern noch keine Zuschauer erlaubt, die Fahnen müssen in den einzelnen Löchern bleiben, nach der Runde sind kein Körperkontakt, wie Umarmung, die vor allem in gemischten Flights beliebten Bussis oder Shakehands erlaubt, dafür wieder das Duschen und Umkleiden unter Auflagen.

Die geforderten Abstände sind beim Golfen ohnehin leicht einzuhalten. "Anfangs gab es extrem viel Unverständnis, warum man Golf nicht spielen darf, obwohl Wandern, Rad fahren oder Joggen erlaubt waren", sagt Then, der immer wieder darauf hinweisen musste, dass die von der Politik erlassenen Bestimmungen ohne Ausnahme für alle Sportarten gegolten haben. Sportartspezifische Anpassungen erfolgten im Laufe der ersten Lockerungen.