SG Gräfendorf/Wartmannsroth - BSC Lauter 3:2 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Thomas Aulbach (5., 11.), 3:0 Philipp Hölzer (38.), 3:1 Nico Kessler (49.), 3:2 Daniel Metz (70.).
Gräfendorfs leidenschaftliches Ringen im Abstiegskampf ist keineswegs aussichtslos. "Der Sieg gibt uns Kraft für den Endspurt. Schon am Mittwoch haben wir das mitentscheidende Derby gegen den SV Morlesau", sagte ein erschöpfter, aber völlig zufriedener Spielertrainer Christoph Mützel. "Aber man merkt uns schon die hohe körperliche Belastung der letzten Tage an. Lauter kam in der Schlussphase immer stärker auf. Und wir mussten am Ende zittern, um diesen Dreier irgendwie nach Hause zu bringen." Dabei hatten die Platzherren richtig gut begonnen, denn Thomas Aulbach zeigte sich vor dem Kasten von Felix Friedlein eiskalt und abgezockt. "Unser Stürmer hat den gegnerischen Keeper sauber umkurvt. Die beiden frühen Tore waren extrem wichtig für die Moral", so Mützel. Nach einem Missverständnis in der Lauterer Deckung war dann auch Philipp Hölzer zu Stelle. "In der zweiten Halbzeit bekam Lauter immer mehr Oberwasser. Wir haben mit letzter Kraft gekämpft, damit der BSC dieses Spiel nicht doch noch völlig umdreht. Aber Lauter brachte auch noch Daniel Metz, der uns das Leben richtig schwer gemacht hat. Aber wir geben nicht auf und wollen weiter punkten, um den Klassenerhalt doch noch zu packen."

TSV Oberthulba - SV Römershag 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Sebastian Weidner (16.), 2:0 Dominik Metz (45.).
Während der Abstieg für die schwarz-gelben SVler jetzt auch fußballmathematisch eine traurige Gewissheit ist, kämpfen die TSVler weiter mit ziemlich wechselhaften und immer wieder überraschenden Leistungen für den Klassenverbleib. In Führung ging der TSV nach einem langen Ball auf Sebastian Weidner, der das Leder clever an Römershags wiedergenesenem Keeper German Steile vorbeilegte. Doch die Gäste gaben sich nicht auf, kamen durch Christoph Schwarz zu einer guten Möglichkeit, als Oberthulbas Keeper Julian Reusch das Leder gerade noch zur Ecke lenkte. Nach schönem Pass von Maximilian Schmidt in die Tiefe erhöhte Dominik Metz mit einem Flachschuss in die Maschen. Auch die späten Distanzschüsse der Gäste hatten an der neuerlichen Niederlage nichts mehr ändern können. Der SV Römershag kehrt nach einem Jahr Gastspiel in der Kreisklasse wieder in die A-Klasse zurück.

TSV Steinach - SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Frank Schmitt (7.), 1:1, 2:1 Fabian Schäfer (53., 77.). Gelb-Rot: Michael Bieber (88., SG).
Das mit großer Spannung erwartete Gipfeltreffen an der Saale könnte im Titelrennen eine erste Vorentscheidung gebracht haben. Die SG kam deutlich besser ins Spiel als die Mannschaft von Michael Voll und ging verdient in Führung. Frank Schmitt traf präzise ins lange Eck aus rund 20 Metern. Steinach probierte es in der Folgezeit vor allem durch Standards, sich zum Tor von Simon Seidl vorzuarbeiten. Doch das gelang im ersten Durchgang nicht. Fabian Schäfer traf nach dem Kabinengang aus kürzester Distanz zum Ausgleich. Die Führung gelang dem zentral positionierten Schäfer nach guter Vorarbeit auf der Außenbahn. Oerlenbach/Ebenhausen blieb im zweiten Durchgang ungewöhnlich harmlos und strahlte nur selten Torgefährlichkeit aus. Am Schluss riskierten beide Teams noch einmal mehr, aber auch die Steinacher Offensivaktionen blieben hinter den hohen Erwartungen diesmal zurück.

SV Obererthal - DJK Schondra 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Mario Hägerich (55.), 1:1 Erik Widiker (68.). Gelb-Rot: Michael Schröter (97., Schondra).
Der jungen DJK-Elf mit ihrem neuen Coach Kevin Morin läuft allmählich die Zeit davon. Kurioserweise drückt die ganze Bad Brückenauer Rhön-Allianz den Schondraern tüchtig die Daumen, um einem Relegationsspiel zwischen der SG Oberleichtersbach und der DJK Schondra beizuwohnen, was dann einem seltenen Jahrhundert-Derby zwischen Dreistelz und Mettermich gleichkäme. Doch den Jugendkraftlern rinnt ein Spieltag nach dem anderen ohne durchschlagende Erfolge durch die Hände. Nach 14 Minuten hätte Simon Raab die Gäste zum Jubeln bringen können, aber sein Schuss klatschte gegen den Pfosten. Auf Seiten der Rot-Weißen sorgte Johannes Rüth für Torgefahr, fand aber in Marius Müller gerade auch bei ruhenden Bällen immer wieder seinen Meister. In Führung ging die DJK durch einen Präzisionsschuss von Mario Hägerich. In einer hektischen Schlussphase probierten beide Teams noch einmal alles, um den Dreier irgendwie nach Hause zu bringen, aber die jungen Keeper Leon Zwickl und Marius Müller hielten dem Druck stand.

FC Westheim - SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen 8:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Yanik Pragmann (18,. 26.), 3:0 Marcel Nöth (45.), 4:0 Fabian Böhm (58.), 5:0 Yanik Pragmann (62.), 6:0 Daniel Wendel (75.), 7:0, 8:0 David Böhm (77., 83.). Gelb-Rot: Mirko Zimmermann (63., Reiterswiesen).
Die offensivstarken Waster bleiben ein ganz heißer Kandidat im Aufstiegsrennen. "Bis zu unseren ersten beiden Tor waren die Reiterswiesener mindestens ebenbürtig und sogar am Drücker. Florian Heller hätte mit seinem Lupfer für die Führung der Gäste sorgen können, dann geht dieses Spiel vielleicht nicht so deutlich aus", berichtete FC-Abteilungsleiter Maximilian Schaub. Yanik Pragmann eröffnete den Torreigen nach Pass von Fabian Beck. Danach ging es Schlag auf Schlag. "Mit unserem dritten Tor war das Match eigentlich schon entschieden, denn die Gäste konnten im zweiten Durchgang kaum noch zusetzen und sind dann auch noch in Unterzahl geraten." So konnten sich die Offensivkräfte rund um David Böhm, Yanik Pragmann und Daniel Wendel die Bälle clever zuschieben. Selbst im Nachsetzen waren die Waster deutlich bissiger.

SV Garitz - VfR Sulzthal 0:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Tim Eckert (52., Foulelfmeter, 78.). Gelb-Rot: Christoph Baier (55., Garitz).
Der leisen Sulzler Hoffnung auf eine Rückkehr in die Rhöner Kreisliga geht zumindest rechnerisch noch nicht so ganz die Puste aus. In der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Garitzer allerdings ein leichtes Übergewicht. Simon Herold und Alexander Flassig kamen zu ersten guten Einschuss-Möglichkeiten. Die Sulzthaler hatten in der 32. Minute durch Tim Eckert eine Großchance. Mit einem leichten Chancenplus für den SV Garitz ging man in die Kabine. Extrem umstritten war der Strafstoß, der zum Führungstor für die Sulzthaler führte. Björn Schlereth hatte das Leder nach Ansicht der Platzherren sauber und völlig fair geklärt. Warum der Unparteiische trotzdem auf Elfmeter entschieden hatte, blieb zunächst ziemlich rätselhaft. Denn das Schlereth-Tackling galt ausschließlich dem Ball, berichtete der Garitzer Pressewart Thomas Leiner. "Danach war dann natürlich Sulzthal am Drücker. Das muss man dem Gegner zugestehen, dass er in der Schlussphase seine Chancen nutzen will. Aber die Entscheidung zum Strafstoß macht uns alle fassungslos und ist für alle Beteiligten ziemlich frustrierend", so Leiner geknickt.

FC Bad Brückenau - TSV Wollbach 1:4 (1:1). Tore: 1:0 Felix Frank (9.), 1:1 Jonas Warmuth (24.), 1:2 Daniel Gisder (82.), 1:3 Jonas Kirchner (85.), 1:4 Phil Schönhöfer (90.).
An der Sinn schienen die Gastgeber bis in die Schlussphase hinein dem 13. Unentschieden im 26. Saisonspiel entgegenzustreben, da ließen sie sich doch noch die Butter vom Brot nehmen. Der Auftakt einer insgesamt torchancenarmen Begegnung verlief aus ihrer Sicht noch verheißungsvoll: Nach einem Steilpass von Alexander Latus ließ Felix Frank TSV-Keeper Florian Erb keine Abwehrchance. Den Rückstand egalisierte die Jahns-Elf, als Jonas Warmuth freistehend FC-Torhüter Maximilian Lother überwand. Als Alexander Krämer nach Flanke von Johannes Meixner die neuerliche Führung für die Rotweißen verpasste, verlagerte sich die Partie wieder um die Mittellinie herum. Erst ein Schnitzer des FC-Keepers ließ nach dem Kopfball von Daniel Gisder die Waage zugunsten der Gelb-Schwarzen neigen. Diese legten beim nächsten Angriff nach, als eine Vorlage von Phil Schönhöfer Jonas Kirchner erreichte. Der Passgeber sorgte mit einem Heber gegen eine da schon entblößte FC-Abwehr für den Endstand. sbp

FC Rottershausen - TSV Ostheim/Rhön 3:1 (0:1). Tore:
0:1 Marco Schultheis (44.), 1:1 Johannes Kanz (52., Foulelfmeter), 2:1 Peter Werner (67.), 3:1 Johannes Kanz (73.).
Zumindest in Sachen Aufstiegsrelegation schaut es weiter richtig gut aus für die Rottershäuser, die gegen um den Klassenerhalt kämpfende Ostheimer aber viel für den Erfolg tun mussten. Dies vor dem Wechsel auch taten, aber schlichtweg nicht das Tor trafen trotz der erstklassigen Möglichkeiten für Nicolas Loibersbeck, Christoph Helfrich, Frank Seufert oder Maximilian Seufert, der den Pfosten getroffen hatte. So durfte sich der starke TSV-Keeper Jörg Gunzenheimer tatsächlich über die Pausenführung seiner Elf freuen durch den Abstauber von Marco Schultheis unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. "Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener, aber wir haben dann die Tore gemacht", freute sich FC-Abteilungsleiter Jörg Wetterich. Nach Foul von Christoph Helfrich traf Johannes Kanz per Foulelfmeter, ehe Peter Werner nach Kanz-Flanke uns lange Eck zur Führung der Spirken traf. Mit dem Hinterkopf machte Johannes Kanz den Heimsieg perfekt nach der Freistoßflanke von Michael Neeb. Die Ostheimer Schlussoffensive brachte keine Hochkaräter hervor, während die FC-Konter, meist über Alexander Hirt, nicht zwingend genug zu Ende gespielt wurden. js

VfB Burglauer - FC Poppenlauer 3:2 (2:1). Tore: 0:1 Christopher Markert (8.), 1:1 Jan Schneider (22.), 2:1 Andreas Jurke (29.), 3:1 André Schmitt (47., Handelfmeter), 3:2 Christopher Schneider (66.).
"Wir haben das nicht mit spielerischen, sondern vor allem mit kämpferischen Mitteln gelöst", lobte VfB-Sprecher Burkhard Mangold den Teamspirit seiner Mannschaft. Den Gast hatte er angesichts seiner zuletzt fünf Siege stärker erwartet. "Der Erfolg ist verdient, weil wir unsere wenigen Chancen effektiv genutzt haben und die beiden Poppenläurer Treffer Glückstore waren." Dem Aufbäumen der Gäste wurde gleich nach Wiederbeginn der Wind aus den Segeln genommen. Nach einem Handspiel vollstreckte André Schmitt den Elfmeter zum 3:1. Pech für den FC, als kurz vor Schluss (88.) der Ball vor der Linie des VfB-Tores entlang tanzte.