Elisa Eich und Hanna Schmitt vom TV/DJK Hammelburg haben bei den Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften im Siebenkampf der U16 in Garmisch-Partenkirchen gute Plätze belegt. Eich verpasste als Vierte mit ihren 3566 Punkten nur um drei Zähler Bronze. Hanna Schmitt folgte in dem 30-köpfigen Feld als Fünfte mit 3543 Punkten. Beide scheiterten nur knapp an der Norm von 3575 Punkten, die nötig ist, um bei den Deutschen Meisterschaften starten zu dürfen.

In der Mannschaftswertung führten die Hammelburger Mädchen am ersten Tag recht deutlich. Aber Lilian Heid hatte da schon eine leichte Oberschenkelzerrung und konnte daher am zweiten Tag ihren Wettkampf nicht mehr fortsetzen. So mussten die Saalestädterinnen den durchaus realistischen Traum vom Mannschaftsgold begraben.

Im Rahmen ihres Siebenkampfes verzeichneten Elisa Eich und Hanna Schmitt auch eine ganze Reihe hochklassiger Einzelleistungen. Eich steigerte über die 100 Meter ihren Hausrekord auf erstaunliche 12,83 Sekunden und war damit die Zweitbeste im Klassement. Im Kugelstoßen (10,55 Meter) stieß ebenfalls nur eine Mehrkämpferin die drei Kilogramm schwere Kugel weiter. Die 80 Meter Hürden rannte die Hammelburgerin in guten 12,70 Sekunden und die abschließenden 800 Meter in 2:33:45 Minuten.