SV Machtilshausen - TSV Euerdorf 3:2 (1:0) - Torfolge: 1:0 Markus Schmitt (9.), 1:1 Harald Morper (77.), 1:2 Alexander Ullrich (81.), 2:2 Daniel War muth (83.), 3:2 Jürgen Heil (Foulelfmeter/87.) - Gelb-rote Karten: Dominik Warmuth (Machtilshausen/84.), Leif Lehmann (Euerdorf/85.) - Bes. Vorkommnis: Sebastian Koch (Machtilshausen) verschießt Foulelfmeter (52.).

Dank einer Energieleistung allererster Güte schiebt sich der SV Machtilshausen immer weiter nach vorne. Eine solche wäre gar nicht notwendig gewesen, hätte der SVM aus seinen zahlreichen Torchancen mehr als den Treffer von Markus Schmitt herausgeschossen. Unter anderem traf Dominik Warmuth nur die Latte, der Schuss seines Bruders Daniel wurde gerade noch von der Linie gekratzt. Sebastian Koch scheiterte zudem vom Elfmeterpunkt. Besonders ärgerlich aus Sicht der Gastgeber war der Ausgleich, bei dem Mario Kamm verletzt auf dem Boden lag und die Gäste die Kugel nicht ins Aus spielten. Kamm musste hernach sogar mit einer Gebiss-Verletzung in die Zahnklinik gebracht werden. Davon geschockt, fing der SV sich auch noch den zweiten Gegentreffer und stand nun am Rande der Niederlage, ehe man noch einmal alle Kräfte bündelte und das Ruder herumriss.

FC Obereschenbach - SG Oberleichtersbach/Modlos 2:1 (1:0) - Torfolge: 1:0 Florian Graf (2.), 1:1 Simon Wittmann (Foulelfmeter/57.), 2:1 Benedikt Meder (59.).

Im Spitzenspiel des Tages konnten die Hausherren ihre Führungsposition ausbauen, setzten sich verdientermaßen durch. Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Florian Graf schloss schon in der zweiten Minute ein herrliches Solo zur Blitzführung ab. Statt nun aber mit breiter Brust fortzufahren, verlor der FC im Anschluss immer mehr die Kontrolle. Die SGO kam auf und hätte schon vor Simon Wittmanns Foulelfmeter ausgleichen können. Dieser Treffer jedoch wirkte wie ein Weckruf für den Spitzenreiter, der postwendend die erneute Führung schaffte. Benedikt Meder hieß der umjubelte Held, der einen 18-Meter-Freistoß flach in die Maschen drosch.

SV Albertshausen - TSV Waldfenster 3:0 (1:0) - Torfolge: 1:0 Markus Metz (25.), 2:0/3:0 André Halbig (80./85.).

Zufrieden war SV-Spielertrainer Oliver Scholz nur mit dem Ergebnis. "Wir waren nicht mit der richtigen Einstellung auf dem Platz, hatten das Spiel im Kopf scheinbar schon vorher gewonnen. So erben wir am Sonntag in Gauaschach keinen Blumentopf." Zehn Minuten vor Schluss machte der kurz zuvor eingewechselte André Halbig dem munteren Chancen-Verballern der Hausherren ein Ende.

SG Hassenbach - DJK Schlimpfhof 1:1 (1:0) - Torfolge: 1:0 Volker Bieberich (28.), 1:1 Marco Rost (Foulelfmeter/80.) - Gelb-rote Karte: Manuel Ambruss (Schlimpfhof/72.).

Beinahe hätte es für die SG im Derby zur Überraschung gereicht, ehe Marco Rost vom Punkt aus doch noch egalisierte. Zuvor hatte das Publikum eine ausgeglichene Partie gesehen, in welcher sich besonders die Keeper Sebastian Schübert und Michael Röder auszeichneten. Schübert hätte trotzdem zum tragischen Helden werden können, rutschte er vor dem 1:0 von Volker Bieberich doch unglücklich weg. Doch Pech hatte auch die Heimelf: Wer weiß, wie die Partie geendet wäre, wenn Dominik Metz kurz nach dem Wechsel nicht nur den Pfosten getroffen hätte.

TSVgg Hausen - SG Geroda/ Stralsbach 2:1 (1:0) - Torfolge: 1:0 Frank Weilert (14.), 1:1 Johannes Hein (79.), 2:1 Patrick Häfner (80.).

Ohne sich mit Ruhm zu bekleckern nahm der Tabellen-Dritte die Hürde Geroda/Stralsbach. Die Hausherren übertrafen sich lange im Auslassen von Torchancen, ehe sich der ansonsten herausragend haltende TSVgg-Schlussmann Jonas Mahlmeister einen schweren Schnitzer leistete und den Freistoß von Johannes Hein unnötig passieren ließ. Postwendend aber schafften Mahlmeisters Teamkollegen die Antwort, worüber sich freilich der Keeper selbst am meisten gefreut haben dürfte.

PSV Bad Kissingen - TSV Gauaschach 3:3 (2:1) - Torfolge: 0:1 Guido Heger (6.), 1:1 Pascal Weidner (Eigentor/12.), 2:1 Alexander Bauer (21.), 2:2 André Hofmann (51.), 2:3 Mirek Göbel (75.), 3:3 Andreas Seidl (90.).

In letzter Sekunde sicherte der PSV sich doch noch den verdienten Punkt. Aus einem unübersichtlichen Gewühl heraus stolperte Andreas Seidl die Kugel fast in die Maschen. Die Heimelf hatte die besseren Möglichkeiten auf ihrer Seite, war hinten aber einfach zu anfällig, was die schnell konternden Gäste immer wieder clever ausnutzen konnten.

SG Ramsthal II/Wirmsthal - FSV Schönderling 1:0 (1:0) - Tor des Tages: André Büttner (41.) - Gelb-rote Karte: Daniel Six (Ramsthal/90.).

Ein spektakuläres Hinterkopf-Tor durch André Büttner nach Flanke von Thomas Simon reichte der Spielgemeinschaft zum Sieg über die Schönderlinger, die im zweiten Durchgang zwar alles nach vorne warfen, aber nicht mit einem Treffer belohnt wurden. Schon vor dem Tor des Tages hätte Maurice Ortmann die Platzherren in Führung schießen können. So blieb es bis zum Abpfiff spannend, denn der Schönderlinger Patrick Hahn hatte immer wieder den Ausgleich auf dem Fuß.


A-Klassen 2/3



SpVgg Haard - TV Jahn Winkels 0:0 - Tore: Fehlanzeige.

Ärgern musste man sich beim Aufsteiger über den verpassten Dreier. Oliver Hillenbrand scheiterte ebenso knapp wie Torjäger Tom Schulz, der lediglich den Querbalken traf. Winkels versuchte es über rasche Tempo-Gegenstöße, doch die Haarder Abwehr um das "Vater-Sohn-Duo" Jürgen und Marius Schönig stand wie gewohnt sicher. Aufregung gab es kurz vor dem Ende, als das Haarder Publikum sowie die Akteure der Gastgeber die Kugel nach einem Gewühl hinter der Linie gesehen haben wollten, der Unparteiische allerdings einen Treffer nicht anerkennen wollte. ssi

TSV Nüdlingen - DJK Wülfershausen 2:2 (1:1) - Torfolge: 0:1 Jonas Gensler (11.), 1:1 Ralph Katholing (40.), 1:2 Julian Föth (55.), 2:2 Ralph Katholing (81.).

Während man sich wenige Kilometer entfernt in Haard grämte, konnten die Nüdlinger über ihr Remis mehr als glücklich sein. Schon vor der Pause hatten die Gäste eine ganze Reihe erstklassiger Gelegenheiten, doch TSV-Keeper Johannes Schaub hielt, mit Ausnahme von Jonas Genslers Treffer, alles was zu halten war. Auf der anderen Seite konnte man sich einmal mehr auf "Lebensversicherung" Ralph Katholing verlassen, der den überlegenen Wülfershäusern gleich zwei Mal einen Strich durch die Rechnung machte. ssi

TSV Irmelshausen - FC Rottershausen 4:3 (0:2) - Torfolge: 0:1 Frank Seufert (32.), 0:2 Maximilian Seufert (45.), 1:2 Peter Kürschner (49.), 2:2 André Guthardt (56.), 3:2 Joachim Dürbeck (62.), 3:3 Christian Stefan (70.), 4:3 Joachim Dürbeck (Foulelfmeter/80.).

Da war mehr drin für den FC, der die Irmelshäuser nach deren knappem Sieg im Verfolgerduell in der Tabelle passieren lassen muss. Vor dem Wechsel hatten die Rottershäuser alles im Griff und führten hochverdient mit 2:0, ehe sich das Blatt nach Wiederanpfiff wendete. Die Hausherren kamen wie verwandelt aus der Kabine während der FC die Temposteigerung nicht mitgehen konnte und sich nun tief in die eigene Hälfte gedrängt sah. Folgerichtig drehte die Heimelf das Match, worauf man beim FC gar noch die richtige Antwort hatte. Erst ein Strafstoß kurz vor dem Ende entschied das Spiel, in dem die Gäste sich ob dem ersten Abschnitt durchaus einen Punkt verdient gehabt hätten. ssi

SV Wildflecken - TSV Brendlorenzen 2:0 (0:0) - Torfolge: 1:0/2:0 Stefan Moser (51./73.).

Einen überraschenden Sieg landeten die Wildfleckener. In Durchgang eins hielten die SVler gut mit und konnten das Geschehen ausgeglichen gestalten. Kurz vor der Pause hatte Marco Fiedler sogar die Möglichkeit das Heimteam in Führung zu bringen, verfehlte das Ziel aber knapp. Besser klappte es nach dem Pausentee, als Stefan Moser nach einem Eckball einnickte. Nach dem Führungstor der Einheimischen kamen die "Brender" auf. Die beste Gelegenheit in dieser Drangphase konnte Wildfleckens Mario Will jedoch auf der Torlinie klären (67.). Nachdem Stefan Moser mit einer Kopie seines ersten Treffers auf 2:0 gestellt hatte, steckten die TSVler auf. Lukas Norek und Marco Fiedler hätten den Sieg noch deutlicher gestalten können. smk

TSV Bad Bocklet - TSV Oberelsbach 1:1 (1:1) - Torfolge: 1:0 Thomas Bach (5.), 1:1 Stefan Mildenberger (38.).

Von einer "geschlossenen Mannschaftsleistung" sprach Bocklets Pressesprecher Reiner Coslar nach dem Spiel. Thomas Bach hatte die Kurörtler in Front gebracht. Anschließend sahen die Zuschauer ein Offensivfeuerwerk beider Kontrahenten. Kurz vor der Pause gelang Stefan Mildenberger der Ausgleich. Obwohl Bocklets Jan Voll in der Folge gleich zweimal aus kürzester Distanz den Ball nicht im Oberelsbacher Kasten unterbringen konnte, war die Punkteteilung am Ende vollkommen gerecht. "Bad Bocklet lebt wieder. Mittlerweile macht sich auch die außerordentlich gute Trainingsarbeit unseres Coaches Marco Bocklet bemerkbar", war Coslar voll des Lobes. smk

FSV Hohenroth II - SG Premich/Gefäll 2:1 (1:0) - Torfolge: 1:0 Florian Dorst (30.), 2:0 Bernhard Elting (60.), 2:1 Sebastian Endres (65.).

Mit dem Glück des Tüchtigen erkämpfte sich Hohenroth gegen Premich den ersehnten zweiten Saisonsieg. Die Hausherren begannen engagiert und waren während der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Dabei hatte André Then die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss ging knapp vorbei. Besser machte es Florian Dorst, er traf zum 1:0. Nach Wiederbeginn wurden die Gäste stärker, Nicolas Loibersbeck zirkelte das Leder an die Latte. Danach konnte Bernhard Elting per Kopf für den FSV erhöhen (60.). Nur fünf Minuten später fiel durch einen sehenswerten Freistoß von Sebastian Endres der Anschlusstreffer und ließ bei Premich/Gefäll Hoffnung aufkeimen. Die Partie blieb spannend bis zum Abpfiff, da André Arnold in der 89. Minute Aluminium getroffen hatte. ssi

VfL/Spfr. Bad Neustadt II - SC Oberbach 8:1 (4:1) - Torfolge: 1:0 Peda Martinovic (Handelfmeter/7.), 2:0 Patrick Kraft (10.), 2:1 Tobias Schuhmann (41.), 3:1 Jakob Rat (44.), 4:1 Matthias Gerhardt (65.), 5:1/6:1 Artur Kiefer (65./66.), 7:1 Murat Keskin (90.), 8:1 Mario Grom (Foulelfmeter/91.).

Wenn Bad Neustadt gewinnt, dann deutlich - wie beim 8:1 gegen die ersatzgeschwächten Oberbacher. Von Beginn an ließen die Platzherren keinen Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. Dabei agierte Matthias Gerhardt als tragende Figur, einen Treffer erzielte er selbst, bei mehreren war er für die Vorarbeit zuständig. Nach der Pause fielen Treffer wie reife Früchte und der SC ergab sich seinem Schicksal. Die Badestädter besserten in den Schluss-Sekunden ihr Torkonto auf. spion