Bundesliga-Sport in Burghausen. Ein Knaller. Und vor allem: kein Scherz. Denn die "Sunfighters" aus dem kleinen Münnerstädter Ortsteil werfen ihre Dartpfeile jetzt in einer der fünf höchsten Ligen in Deutschland, nämlich in der Nordstaffel. Zum Saisonauftakt setzte es eine 5:15-Niederlage im Derby bei den "Magics" aus Wildflecken, die vor einigen Jahren den Sprung in die nationale Elite-Klasse geschafft hatten. Ein Zeichen für die hohe Qualität des Dart-Sports aus der Region.

Erstmals vor heimischem Publikum treten die Burghäuser am 30. April an, wenn die McLeods aus Dettelbach und die DonPromillos aus Weiden ins DJK-Sportheim kommen. Fans sind ausdrücklich willkommen. "An diesem Tag wird der Maibaum aufgestellt samt Festzelt und Bewirtung. Da darf der ein oder andere gerne mal vorbeischauen", sagt Markus Back, der seit 1996 dem Dartsport frönt. Die "Sonnenkämpfer" spielen um 13 Uhr und 20 Uhr, die dritte Partie der beiden anreisenden Teams wird ab 16 Uhr ausgetragen.

Ein ernsthafter Sport

Der "Kneipensport" wird auf diesem Niveau sehr ernsthaft betrieben. "Jeder von uns hat daheim einen eigenen Dart-Automaten stehen, der neu etwa 2500 Euro kostet. Dazu trainieren wir einmal in der Woche bei uns im Sportheim", sagt Back. "Wir", das sind Spieler aus Burghausen, Reichenbach und Premich unter der Anleitung von Teamkapitän Martin Schmitt. Als Meister der Bezirksoberliga hatten sich die "Sunfighters" für die Aufstiegsspiele in die Bundesliga qualifiziert. "Das war für uns alle ein Wahnsinns-Erlebnis. Mit einem voll besetzten und vom Sportverein gesponserten Bus ging es zum stimmungsvollen Wettkampf nach Nürnberg. Und die Unterstützung der Fans war wahnsinnig wichtig für uns", sagt Markus Back.

Der 40-Jährige hatte seinen Wettkampf sensationell gut begonnen, hatte mit drei Pfeilen erst eine "121" geworfen, dann eine "140" nachgelegt. Würfe, die man sonst nur von den Stars der Szene wie Michael van Gerwen, Peter "Snakebite" Wright, Gerwyn Price oder Gary Anderson erwartet. "Dann haben die Nerven geflattert, weil Dart eben vor allem Kopfsache ist. Oftmals entscheidet auch die Tagesform", weiß Back, der sein Match spektakulär beendete mit einer "135". Wie bei den Profis gilt es, 501 Zähler exakt auf Null herunterzuspielen, wobei der letzte Pfeil in einem Doppelfeld landen muss. In ihrer Vierer-Gruppe hatten sich die Burghäuser letztlich souverän als Tabellenerster behauptet, selbst ein zweiter Platz hätte für den Aufstieg gereicht.

Der Klassenerhalt würde sich für die Burghäuser, die ohne "eingekaufte" Spieler auskommen, wie eine Meisterschaft anfühlen. "Und egal, wie die Runde verlaufen wird. Jeder von uns kann später mal sagen, Bundesliga gespielt zu haben", sagt Markus Back.

Sunfighters Mit circa 325 Einwohnern ist Burghausen, ein Stadtteil von Münnerstadt, ein beschaulicher Ort. Die größte Attraktion war bisher die Ruine der Michaelskapelle, welche 1806 durch einen Blitzeinschlag zerstört wurde. Mit den "Sunfighters" gibt es zumindest gefühlt Überirdisches zu bestaunen. Gegründet wurde der Dartclub im Jahr 1995 im Gasthaus "Zur Sonne". In Anlehnung an den Namen der Gaststätte nannten sich die Dartspieler "Sunfighters". Schon immer hat man sich in Burghausen dem Electronic Dart verschrieben.

Bundesliga Nord Acht Mannschaften umfasst die Liga unter dem Dachverband des Deutschen Sportautomatenbunds (DASB). Die beiden Letzten steigen ab, der Dritt- und Viertletzte gehen in die Relegation. Der Meister spielt gegen die anderen Staffelsieger in einem Turnier den Deutschen Meister aus, dem auch internationale Auftritte winken. Pro Spieltag sind vier Spieler und zwei Ersatzspieler im Einsatz. Insgesamt gibt es 20 Duelle, darunter zwei Teamspiele.

Regeln 2,37 Meter von der Dartscheibe entfernt, werden im Duell abwechselnd drei Pfeile geworfen. Es gilt, schneller als der Gegner exakt bei Null zu sein, wobei der letzte Pfeil in einem Doppelfeld stecken muss (Double-Out). Wer dies als erster schafft, hat ein sogenanntes Leg gewonnen.

Kurios Dass bei den Spielen und in der Tabelle immer "Sunfighters II" steht, rührt aus vergangenen Zeiten, als es in Burghausen noch mehrere Dart-Teams gab. Die "Sunfighters I" spielen aktuell in der C-Klasse.