FC Fuchsstadt - FC Geesdorf 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Christoph Schmidt (20.), 1:1 Alexander Schmidbauer (54.), 1:2 Marius Wiederer (69.).

Obwohl sich die "Füchse" gegenüber der Lichtenfels-Pleite (0:3) deutlich steigerten, zogen sie gegen den designierten Aufsteiger den Kürzeren. In den ersten zwanzig Minuten überraschte die Heimelf den Kontrahenten mit einer offensiven Gangart, so verzog gleich nach dem Anpfiff Steffen Schmidt nur knapp. Nachdem Dominik Halbig Gäste-Keeper Pascal Krämer auf dem Posten fand (15.), der auch eine Minute später bei einem Kopfball von Sebastian Bartel einen Rückstand der Steigerwälder verhinderte, sorgte Christoph Schmidt für die Führung der Einheimischen. Nach einer halben Stunde strich dann ein Halbig-"Hammer" über den Kasten.

Der Tabellenführer, der vor dem Seitenwechsel keine klare Torgelegenheit verzeichnete, kam erst im zweiten Durchgang ins Rollen: Mit einem satten 20-Meter-Schuss, der unter der Latte einschlug, ließ Alexander Schmidbauer Fuchsstadts Keeper Simon Finke keine Abwehrchance. Die nun spielerisch besseren Gäste erarbeiteten sich jetzt Chancen im Minutentakt. Der eingewechselte Shawn Hilgert bei einem Kopfball (65.), Torjäger Vincent Held mit einem Flachschuss (67.), der Finke zu einer Parade nötigte, und Schmidbauer mit einem gerade noch abgeblockten Schuss hatten die Führung der Feidel-Elf auf dem Fuß. Diese gelang schließlich dem aufgerückten Verteidiger Marius Wiederer, der nach einer Ecke einnickte.

Der Spitzenreiter schaltete allerdings nicht auf den Verwaltungsmodus um, sondern verpasste bei einem Schmidbauer-Kopfball und einem weiteren Held-Schuss die Vorentscheidung. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich der kämpferisch gut aufgelegten Halbig-Elf hatte Christoph Schmidt auf dem Fuß, sein Schuss ging haarscharf am Tor vorbei. "Unser Auftritt war ordentlich, deswegen sehe ich optimistisch dem Heimspiel am Samstag (15 Uhr) gegen den FC Coburg entgegen", so Martin Halbig.

Fuchsstadt: Finke - Neder, S. Bartel, Pfeuffer, Frank (53. D. Schmidt) - Franz, Ch. Schmidt, Bolz (82. Wlimzig), Helfrich - S. Schmidt, Halbig (68. Petrunin).