Am Samstag hatten Spaziergänger dort Raupen und Gespinste entdeckt. Weil der Verdacht bestand, dass es sich um Raupen des Eichenprozessionsspinners handelte, sperrten Feuerwehr und Bauhof den Weg vorsorglich ab. Der Verdacht hat sich aber zum Glück nicht bestätigt.


Kontrolle durch Revierleiter

"Unser Revierleiter Fabian Menzel hat das am Sonntag gleich kontrolliert, es handelt sich um harmlose Raupen", berichtet Hofmann. Deshalb seien am Montag die Warnbaken und Schilder entfernt worden. Trotzdem verteidigt der Bürgermeister das Vorgehen: "Bauhof und Feuerwehr haben richtig gehandelt, lieber einmal zu viel absperren", kommentiert er die Aktion. Laut Hofmann gebe es aktuell keine Hinweise auf Eichenprozessionsspinner im Nüdlinger Gemeindewald. rr