Die Feuerwehr Hammelburg ist mit 160 Jahren die älteste im Landkreis. Das Jubiläum soll 2018 gefeiert werden. Dabei sieht die Truppe gar nicht alt aus. Kommandant Michael Ohmert freute sich bei der Jahresversammlung über eine vergleichsweise junge Mannschaft.
Letztmalig leitete Michael Merz eine Jahresversammlung. Er bildete mit Matthias Ruppert und Alexander Dangel seit 2012 das Vorsitzendentrio und zieht sich jetzt von dem Posten zurück. Für Merz rückt Peter Sell nach. Der aus dem Amt Scheidende zeichnete das Bild einer lebendigen Wehr, die sich auch bei lokalen Großveranstaltungen einbringt.
Die 83 Aktiven haben einen Altersdurchschnitt von 33 Jahren. Als Säule zur Gewinnung von Nachwuchs bewährt sich die Jugendfeuerwehr. Um wieder mehr Mitglieder zu gewinnen, soll in diesem Jahr an den Schulen geworben werden.
Kommandant Ohmert bezifferte die Zahl der Einsätze 2017 auf 131, und damit im Schnitt der vergangenen Jahre. Neben 19 Bränden gab es unter anderem 84 technische Hilfeleistungen und 21 Fehlalarmierungen. Bei den Hilfeleistungen ragten 21 nach Verkehrsunfällen heraus, darunter 16 auf der Autobahn.


Rüstwagen bewährt sich

Hilfreich ist der neue Rüstwagen. Auf ihn konzentrierte sich ein erheblicher Anteil der 68 Übungen auch in Spezialfeldern, wie Absturzsicherung, Umgang mit der Motorsäge, Erdgasbrandbekämpfung oder Wasserrettung. Für alle Teilbereiche werden nun Fachausbilder berufen. Zu den 1884 geleisteten Stunden bei den Einsätzen kommen 5732 im Dienstbetrieb und 2533 in der Jugendarbeit. Anstelle von Manuel Wurst haben Christopher Schlereth und Stellvertreterin Bianca Oschmann die Leitung des siebenköpfigen Jugendwartteams übernommen. Schlereth kündigte für dieses Jahr neben Teilnahme am Zeltlager, Bowlingturnier und ActionDay in Schwärzelbach auch Vorführungen beim Jubiläumsfest an. Außerdem ist daran gedacht, den Jugendraum wieder herzurichten.
"Auf so eine Feuerwehr kann man nur stolz sein", lobte Bürgermeister Armin Warmuth Einsatzbereitschaft und Willen zur Weiterbildung. Bei elf Feuerwehren in allen Stadtteilen falle die Ausstattung nicht so leicht. Warmuth kündigte die Beschaffung mehrerer Fahrzeuge im laufenden Jahr an, um im Paket von Kostenvorteilen zu profitieren. Unter den Neuanschaffungen ist auch ein Wechselpritschenlaster, der fünf andere Feuerwehrautos ersetzen soll. Der bei einer Fachfirma in Auftrag gegebene Bedarfsplan für das städtische Feuerwehrwesen soll voraussichtlich im März präsentiert werden. Alfons Hausmann, Leiter der Polizeiinspektion Hammelburg, lobte das professionelle Personal der Feuerwehr im Ehrenamt. "Die Einsätze laufen souverän ab, auch mit der Polizei", schloss sich Kreisbrandinspektor Thomas Eyrich an. Weitgehend unverändert geht der Vorstand aus der schnellen Wahl hervor. Kassier bleibt Adam Hofmann, Schriftführerin Irma Sell, Vereinsdiener Andreas Trunk und Zeugwart Johannes Fella. Vertrauensleute sind weiterhin Sebastian Sebald, Andreas Ebert und Julian Leurer.


Ehrungen

Für zehn Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde Heidi Konietzke ausgezeichnet. Die Ehrung für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Florian Müller, Kay Hoffmann, Michael Ohmert, Stefan Ruppert, Christian Wüscher und Stefan Zepuntke. Udo Schmitt wurde für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Walter Emmert und Helmut Scheller erhielten die Ehrung für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst.
Befördert zum Oberlöschmeister wurde Stefan Ruppert. Rene Keller, Kevin Radler und Benedikt Luther wurden zum Feuerwehrmann ernannt.
Leo Kühnlein und Georg Stein wurden für 75 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Karl Körber erhielt die Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft, Georg Sell und Maria Fell die goldene Vereinsnadel für 40 Jahre Mitgliedschaft. Die silberne Vereinsnadel für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielt Hans-Josef Fell. Bronze für 15 Jahre Mitgliedschaft ging an Kathrin Fischer. Eine Ehrung für Mitglieder des Verwaltungsrates sieht die Ehrensatzung ebenfalls vor.
Für neun Jahre erhielt Alexander Dangel Bronze. Silber für 15 Jahre ging an Adam Hofmann, Thomas Mann, Michael Merz, Irma Sell und Peter Sell. Gold für 21 Jahre Tätigkeiten im Verwaltungsrat (sieben Wahlperioden) erhielten Walter Emmert und Helmut Scheller.
Eine besondere Ehrung erhielten Peter Möhres und Michael Glanz. Beide waren über acht Jahre mit der Restaurierung des historischen Tanklöschfahrzeuges "Lottchen" federführend beteiligt. 2017 wurde das Fahrzeug vom TÜV abgenommen und belegte bei der Bocksbeutel-Rallye den 4. Platz.


Festwochenende

Das Festwochenende zum Jubiläum (23. bis 26. Mai) mit Festzelt am Bleichrasen sieht Folgendes vor: Am Freitag einen DJ-Abend, am Samstag den unterfränkischen Leistungsmarsch der Feuerwehren und einen Auftritt der Antenne-Bayern-Band, am Sonntag Kirche im Zelt und Festzug durch die Stadt und am Montagabend Haxenessen. dübi