Wer aus welcher Richtung auch immer nach Irmelshausen kommt, dem leuchtet jetzt die goldglänzende Turmkugel, darüber das schmiedeeiserne Kreuz mit der Wetterfahne entgegen. "Das hat gefehlt. Nun sind Kreuz und Kugel wieder oben. Schön, dass wir dabei waren." Alles Aussagen von Irmelshäusern, die erlebten, wie Pfarrerin Beate Hofmann-Landgraf Kreuz und Kugel segnete.


Dokumente für die Nachwelt

Das Schriftstück über die Kirchengemeinde, das sie für die Nachwelt verfasst hat, beendete sie mit den Worten "Möge Gott die Menschen segnen." In der Dokumentenkapsel befinden sich weiterhin Unterlagen der Gemeinde Höchheim, die Bürgermeister Michael Hey zusammen stellte.
Hinzu kommen zwei DVD. Zum einen der Film "Als Zaun und Minen Menschen trennten" von Kreiskulturreferent Hanns Friedrich und dem BR-Kameramann Alfred Grein, zum anderen "Historisches Irmelshausen" und der "Altlandkreis Königshofen". Kreisheimat- und Archivpfleger Reinhold Albert steuerte seinen Festvortrag zur 1200 Jahrfeier von Irmelshausen bei und eine Ausgabe "Das Grabfeld" des Vereins für Heimatgeschichte im Grabfeld. Spenglermeister Meinhard Mai verschloss die Dokumentenkassette und gab sie hoch über den Dächern von Irmelshausen dann selbst in die Turmkugel.