Mehrere Ehrungen standen beim Sportanglerclub Petri Heil 66 in Ebenhausen auf der Tagesordnung der Weihnachtsfeier, die der Verein vor allem für die Helfer des Fischfestes organisiert hatte. Vorsitzender Bernhard Braun nahm die Ehrungen vor. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Ernst Rudol ausgezeichnet. Stellvertretender Vorsitzender Michael Jeßberger zeigte die Stationen von Ernst Rudolf im Sportanglerclub auf, dem er am 1977 beigetreten war.
Von 1985 an hatte er sich für zwei Jahre als Gerätewart zur Verfügung gestellt und Einblicke in die Vereinsstrukturen erworben. Anschließend war er vier Jahre lang als stellvertretender Vorsitzender tätig. Von Januar 1994 bis heute, also 25 Jahre, verwaltet er als Kassier die Finanzen des Vereins. Zusätzlich stellte er sich von 2005 bis 2011 als Gerätewart zur Verfügung. Seit seiner Zugehörigkeit zur Vereinsführung organisiert er das Fischfest, sowie alle weiteren, anfallenden Festlichkeiten im Verein. Die Vereinsführung ernannte ihn für seine besonderen Verdienste im Dezember 2011 zum Ehrenmitglied. 2019 will er sein Amt an jüngere Mitglieder übergeben.

Auch Maria Ritter, Frau des verstorbenen ehemaligen 1. Vorsitzenden Hans Ritter wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 25 Jahre Treue zum Verein wurden Siegfried Wallasch und Marcus Englert ausgezeichnet.

Die Proklamation bildete einen weiteren Höhepunkt der Weihnachtsfeier, zu der der Vorsitzende Bernhard Braun 114 Mitglieder und Fischfesthelfer begrüßte. In seiner Rückschau lobte er die zahlreiche und tatkräftige Mithilfe, auch vereinsfremder Helfer beim dreitätigen Fischfest im Juni. Als Nikolaus ging Michael Jeßberger auf das Vereinsgeschehen ein. Kassier Ernst Rudolf berichtete von sportlichen Highlights. So zog zum Beispiel Andre Gessner den schwersten Fisch mit 7480 Gramm an Land und wurde damit Jugendfischerkönig 2017. Bei den Erwachsenen gewann Alexander Korshikow mit 2690 Gramm. Eine Tombola mit 300 Preisen wurde im Anschluss eröffnet.