Die Off-Road-Messe hatte zu ihrem 20. Geburtstag in mehrfacher Hinsicht einen fulminanten Start. Zum einen herrschte Bombenwetter. Zum andern kamen die Menschen gleich am Donnerstagvormittag in Scharen. Schließlich war die Stadt schon vom Vortag her proppenvoll, denn der Weltrekordversuch von Land Rover hatte jede Menge Gäste in die Kurstadt gelockt. Hatten die pro-log-Veranstalter in den Vorjahren am ersten Tag der Messe etwa 23 600 Besucher gezählt, so kamen gestern 24 200 herbeigeströmt, sagte am Donnerstagabend Pressesprecher Thomas Schmitt.
Dass die Reisemobil-Branche weiter boomt, spiegelte sich auch bei der Abenteuer & Allrad wieder. Diesmal waren sehr viel mehr dieser schweren Fahrzeuge zu sehen, die man natürlich auch innen besichtigen konnte. Aber auch Aufbauten jeglicher Art scheinen gerade hip zu sein. Und offenbar erfreuen sich sogar die sündteuren Expeditionsfahrzeuge steigender Beliebtheit.
VW, Mercedes, Suzuki, Toyota - sie waren alle da und präsentierten ihre neusten Modelle. Das Angebot bei der Messe reichte von SUVs, ATVs über Pick-ups und Quads bis hin zu Wüstzenfahrzeugen und Trucks. Wer gekommen war, um Ersatzteile zu ergattern oder Zubehör für Zelte zu kaufen, wurde vermutlich fündig.