Der Slogan klingt gut: "Mit einem Erdgasauto macht das Tanken wieder Spaß", werben die Stadtwerke Hammelburg nach wie vor auf ihrer Homepage für die Zapfsäule an der bft-Tankstelle in der Kissinger Straße. Möglicherweise vergeht Autofahrern aber bald die Freude an dem derart angepriesenen Treibstoff.
Denn die Tage der Zapfsäule an diesem Standort sind gezählt. Der Tankstellenbetreiber Walther (Schweinfurt) hat den Vertrag für den Agenturverkauf im Auftrag der Stadtwerke gekündigt. Die Zapfsäule muss weg. Möglicherweise gibt es deshalb in Hammelburg bald gar keine Zapfsäule für CNG-Erdgas mehr. Die Zeit drängt. Ende August läuft der Vertrag aus.


Shop wird erweitert

"Am Standort in der Kissinger Straße geht es eng zu", begründet ein Unternehmenssprecher vom Tankstellenbetreiber Walther (Schweinfurt) die örtliche Abkehr vom CNG-Gas. Im Herbst ist ein Umbau der Tankstelle mit einem zeitgemäßen Shop geplant. Da steht die Säule im Weg.
"Wir bemühen uns um eine Lösung", sagt Anja Binder. Man stehe in Verhandlungen mit anderen Tankstellenbetreibern, erläutert die Geschäftsführerin der Stadtwerke auf Nachfrage dieser Redaktion. Im August sei man schlauer. Walther gewähre für den bestehenden Standort noch eine Übergangsfrist bis Ende September. Aber selbst wenn ein neuer Anbieter und eine prominente Stelle für die Erdgassäule gefunden wären, sieht es nach einer Übergangsfrist ohne Erdgastankstelle in Hammelburg aus. Die Sorgen etlicher Autofahrer sind der Stadtwerke-Geschäftsführerin bewusst. "Wir sind ja selbst betroffen", sagt Anja Binder mit Blick auf Erdgasfahrzeuge im Fuhrpark der Stadtwerke. Mit ihnen muss dann wohl erst einmal zu den Erdgastankstellen in Bad Brückenau oder Bad Kissingen gefahren werden. Die gleiche Empfehlung bekamen auch schon Autofahrer.