Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt bringen vielleicht andere Brunnen zum Stillstand. Der Bad Kissinger Kliegl-Brunnen aber plätschert munter weiter.Es mag ein wenig lästerlich klingen, aber böse Zungen behaupten, der Brunnen erziele mehr Aufmerksamkeit, wenn er im Winter läuft als wenn er im Sommer läuft. Das liegt daran, dass die Kissinger den Brunnen eigentlich nie so recht ins Herz geschlossen haben. Die Gestaltung überzeugte viele nicht und die Suche nach dem Klieglportrait, das der Brunnen angeblich irgendwo zeigen soll, haben die meisten auch schon aufgegeben. Im Winter aber zaubert der Frost wenigstens manchmal, so wie jetzt gerade, Eiszapfen an die Scheiben. Das macht das kalte Plätschern dann zu einem interessanten Hintergrund für Fotos.
Nach Angaben von Thomas Hack, dem Pressesprecher der Stadt, gibt es unter den Brunnen im Stadtgebiet in Bezug auf Frostsicherheit solche und solche. Der Kliegl-Brunnen gehöre zu jenen, für die gilt: Die können Winterbetrieb. Gleiches gelte für die Quellsteine. Andere dagegen müssen zum Schutz der Technik abgeschaltet oder gar abgedeckt werden. far