Nach Monaten der Ausbildung endete der Kurs von neun Hospizhelfern im Malteserheim Thundorf. Aus diesem Anlass fand in der Kirche ein Aussendungsgottesdienst mit Diakon Jochen Lauterwald und einem anschließenden Sektempfang statt. Die Hospizhelfer gestalteten den Gottesdienst mit Liedern und Texten mit. Vor allem Sängerin Gabriele Mertesdorf begeisterte. Veranstalter des Kurses war der Malteser Hilfsdienst, Dienststelle Bad Kissingen, die Leitung hatten Theresia Merz und Norbert Wahler.

"Wir freuen uns sehr über die Verstärkung des Teams, besonders vor dem Hintergrund, dass die Anfragen nach Begleitungen in unserem Betreuungsgebiet im Raum Bad Kissingen zunehmen", sagen übereinstimmend die Koordinatorinnen Bettina Hehn und Petra Reith. Neben der hospizlichen Begleitung bietet der Verein zudem die Begleitung trauender Menschen an, informiert zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und veranstaltet regelmäßig "Letzte Hilfe Kurse" für Menschen in der Region.

Themen des Kurses waren das ganzheitliche Sterben, die Bedürfnisse von Sterbenden, Tod und danach, Palliativ Care, Trauer und Trost, Demenz und Prävention sexualisierter Gewalt. Ziele des Kurses waren Motivationsklärung, Sensibilisierung von Selbst- und Fremdwahrnehmung, die Auseinandersetzung mit eigenem Verlusterfahrungen, Toleranz gegenüber verschiedenen Vorstellungen vom Tod und Wahrnehmen und Umgang mit den verschiedenen Dimensionen der Trauer.

Von der Malteser Ortsgruppe Thundorf war Heiko Hertl der einzige männliche Teilnehmer. Er sagte: "Ein jeder weiß, dass der Tod ein Teil des Lebens ist. Doch ist er da, dann ist man überrascht. Nicht nur das begleiten schwerstkranker Menschen, die sich in der letzten Lebensphase befinden, sondern auch die Konfrontation mit dem Thema Tod im Allgemeinen hat mich dazu bewegt, die Ausbildung zum Hospizhelfer zu durchlaufen", so der 35-Jährige.

Die übrigen Teilnehmerinnen waren: Barbara Dittmar, Renate Guthardt, Monika Höchner, Anja Junk, Gabriele Mertesdorf, Annetta Noelte, Gudrun Reitstetter und Christine Trost.

Zum Abschluss des Benefizkurses wurden die Ernennungsurkunden ausgegeben, dabei dankten die Koordinatorinnen des Ambulanten Benefizdienstes Bad Kissingen und die Organisatoren dem Ortsverband der Malteser Thundorf für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und der wunderbaren Zusammenarbeit.

Bei Fragen rund um die palliative Versorgung, Patientenverfügung, Trauer- und Sterbebegleitung, gibt das Hospizbüro Antworten: Malteser ambulanter Hospizdienst, Hartmannstraße 2a, 97688 Bad Kissingen,Tel. 0971/724 694 22, Mail: hospiz-kg@malteser.org.