Über eine motivierte und leistungsfähige Freiwillige Feuerwehr Burglauer freuten sich bei der Jahreshauptversammlung in der Rudi-Erhard-Halle Bürgermeister Kurt Back und Kreisbrandmeister Ralf Kirchner. 151 Mitglieder zählt der Feuerwehrverein, von den 40 Aktiven sind acht weibliche und 32 männliche Feuerwehrkameraden. Vier Neuaufnahmen und problemlose Neuwahlen des 2. Kommandanten und 2. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins trugen zur harmonischen Versammlung bei.

Kommandant Lukas Then berichtete von einem sehr aktiven Jahr mit 16 realen Einsätzen für die Wehr. Gefordert war man bei fünf Brandeinsätzen, wo rund 45 Stunden Einsatz zusammenkamen. Die Wehr war bei elf technischen Hilfeleistungen mit fast 200 Stunden Dienst. Hinzu kamen zwölf Sicherheitswachen, bei denen 59 Wehrmänner/-frauen 112 Stunden ehrenamtlich tätig waren. Then freute sich über eine gute Beteiligung seiner Wehrfrauen und -männer an den 15 Übungen. Besonders hob er hervor, dass im vergangenen Jahr 18 Teilnehmer mit Erfolg die Leistungsprüfung in diversen Stufen erfolgreich absolviert hatten. Ausgeprägt war die Bereitschaft zur Weiterbildung. Sieben Kameraden absolvierten den Sprechfunklehrgang, zwei ein Fahrsicherheitstraining und Julian Reichert bildete sich im Atemschutz fort.


Eigene Shirts und Zelte

Gesellschaftlich war der Feuerwehrverein bei Fahrzeugweihen, Feuerwehrfesten, örtlichen Vereinsjubiläen und Vereinsaktivitäten vertreten. Positiv wertete Then das Maibaumfest sowie die Beiträge zum Ferienprogramm und am Seniorennachmittag. Ein Highlight war der Kameradschaftsabend im Juli mit einer Wanderung, verbunden mit einer Bierprobe und einer zünftigen Brotzeit. Durch die Anschaffung von Polo-, Sport- und Jugendshirts stärkte man das Bild des gemeinsamen Auftretens in der Öffentlichkeit. Angeschafft wurden auch neue Zelte, die von Vereinen und Vereinsmitgliedern entliehen werden können.

Für das Jahr 2018 nannte Then eine Leistungsprüfung im April, einen Funklehrgang in Dürrnhof sowie Gemeinschaftsübungen mit den Wehren aus Reichenbach und Niederlauer. Am 30. April wird der Maibaum aufgestellt, beteiligen wird sich die Wehr am Feuerwehrfest in Wargolshausen. Fest steht mit dem 14. Juli der Termin für den Kameradschaftsabend. Then informierte, dass die ersten Planungen für das Fest "140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Burglauer" im Jahr 2019 angelaufen sind.


Dringender Ausbildungsbedarf

Von aktuell neun Atemschutzträgern berichtete Julian Reichert. Hier sah Reichert für die nächsten Jahren einen dringenden Ausbildungsbedarf. Bei einer Atemschutzübung, zwei Durchgängen auf der Atemschutzstrecke in der Kreisstadt sowie zwei simulierten Brandeinsätzen mit Atemschutzeinsatz wurden die Aktiven im Jahr 2017 intensiv geschult. Reichert hob besonders die sehr gute und effektive Zusammenarbeit mit den Niederläurer Atemschutzträgern bei Alarmübungen hervor.

Von elf motivierten und sehr engagierten Feuerwehranwärtern berichtete Lukas Then, stellvertretend für Jugendwart Jonas Bötsch. Bei den angesetzten 20 Übungen nahmen die Anwärter nahezu vollständig teil. Geschult wurden der digitale Sprechfunk, Sicherheitsregeln und das Kuppeln mit Saugleitungen. Das Hauptaugenmerk lag allerdings auf die Vermittlung der Ausbildungsinhalte der modularen Truppenausbildung. Aktiv eingesetzt wurden die Jugendlichen bereits bei Absperrungen, Sicherheitswachen und vereinsinternen Aktivitäten. Sehr erfreulich sah Then, dass alle Jugendlichen im November den Wissentest "Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr" bestanden hatten. Ein Highlight war das Kreisfeuerwehrjugendzeltlager im Juli in Großeibstadt, wo man erstmals das neu angeschaffte Zelt einweihte und beim Wettkampf um den Lagerpokal einen "herausragenden dritten Platz" feiern konnte. Then hob besonders die unverzichtbare Unterstützung von Lena Bieberich hervor.


Problemlose Wahlen

Problemlos waren die anstehenden Wahlen. Als 2. Kommandant wurde Julian Reichert gewählt, als 2. Vorsitzender des Feuerwehrvereins der 1. Kommandant Lukas Then. Die Aufgaben des Atemschutzgerätewartes übernimmt Jürgen Büttner. Besonders erfreulich für die Wehr, dass sich mit Marvin Henkel, Thore Täuber, Louis Schwab und Fabian Back vier junge Männer für den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst zur Verfügung gestellt haben.

Bürgermeister und Vorsitzender des Feuerwehrvereins Kurt Back zeigte sich mit dem ehrenamtlichen Engagement der Wehrfrauen und -männer überaus zufrieden und freute sich, dass der eingeleitete Generationswechsel in der Feuerwehrführung sehr gut bewältigt worden war. Er sah es als beruhigend an, dass sich die Bürger auf ein eingespieltes und kompetentes Team, das im Brandschutz, der technischen Hilfeleistung und bei Absicherungen sehr gut ausgebildet ist, verlassen kann. Besonders hob Back die ausgeprägte Bereitschaft zur Weiterbildung hervor und freute sich, dass sich vier junge Männer für den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst zur Verfügung gestellt hatten. Er hob lobend hervor, dass die Wehr nicht nur vorbildlich den Brandschutz sicherstelle, sondern auch eine tragende Säule im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde sei.

Kreisbrandmeister Ralf Kirchner aus Sandberg merkte lobend an, dass die Aktiven der Burgläurer Wehr sich mit 18 Aktiven erfolgreich den Leistungsprüfungen unterzogen hatten und sich in überörtlichen Lehrgängen emsig weitergebildet hatten. Besonders positiv wertete Kirchner die florierende Jugendarbeit der Wehr. Roswitha Mellenthin