Das Pfarrfest unter dem Motto "Kirche im Lichterglanz" am Wasserschloss lockt alle Jahre viele Hunderte Gäste an, die sich hauptsächlich an den 5000 Lichtern auf dem Festplatzareal erfreuen. Bei der Befragung der Kandidaten für die Pfarrgemeinderatswahl war wiederholt der Satz zu hören: "Ja, wenn das Pfarrfest und die Arbeit nicht wär". Wenn der Fragende dann aber sagt, kein Problem das Fest können wir abschaffen, kommt plötzlich der Protest "Das Pfarrfest könnt ihr doch nicht abschaffen,das größte Highlight das Thundorf hat". Aber es ist eher die Seltenheit, dass es Bürgerinnen und Bürger ablehnen, mitzuhelfen. "Immer wenn es darauf ankommt, ist auf die Thundorfer Verlass", sind sich die Verantwortlichen von Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung und Festausschuss, einig.

Bei einer erneuten Zusammenkunft des Festausschusses wurden dann letzte Details besprochen und abgeklärt. Um auch bei schlechtem Wetter gewappnet zu sein, wird auch in diesem Jahr wieder ein Zelt zusätzlich aufgestellt. Auch die Kapelle ist heuer neu. Nach drei Jahren Tutti - Frutti hat das Duo "Da Capo" aus Memmelsdorf bei Bamberg ihre Premiere in Thundorf. Ihr Repertoire reicht von volkstümlich, Schlager, Oldies bis zu moderner Musik. Der Sonntag ist geprägt vom Auftritt zweier Chöre. Während der Festgottesdienst am Sonntag um 10.30 Uhr vom Chor Mirjam, unter der Leitung von Richard Mützel, umrahmt wird, wurde für das traditionelle Konzert am Nachmittag, der Injili Chor aus Wetzhausen verpflichtet. In ihrer typischen Kleidung singen sie christliche Lieder, hauptsächlich in Kiswahili, der Landessprache Tansanias und viele von ihnen sogar ohne Noten. Die Gruppe legt Wert darauf, das sie nur für die Ehre Gottes singen. Das Konzert ist frei, es wird jedoch um eine Spende gebeten.