Leicht war der Weg zum 23. Studiengenossenfest ganz sicher nicht. "Im Oktober 2019 stand alles auf der Kippe, und das hatte noch nichts mit Corona zu tun", sagt Paul Ziegler, Vorsitzender der Studiengenossen, eine Abteilung des Fördervereins Freunde des Johann-Philipp-von-Schönborn-Gymnasiums Münnerstadt. Der Grund: Kurz zuvor war Bruno Eckert verstorben, der über viele Jahre das Studiengenossenfest federführend organisiert hatte. Und das 23. Treffen stand 2020 an. "Wir haben ein paar Studiengenossen zusammengerufen und gefragt, ob sie helfen wollen", erinnert sich Paul Ziegler. Es sei eine ordentliche Gruppe zusammengekommen. Wenige Monate später war alles organisiert, das Festprogramm ging in den Druck. Und dann kam Corona.

2020 ging gar nichts, im Sommer 2021 sei die Lage zwar nicht so dramatisch gewesen, aber bei 800 bis 1000 zu erwarteten Besuchern war den Organisatoren nicht wohl zumute. "Wir haben ja nicht nur die Verantwortung für uns", sagt der Vorsitzende. Also fiel die schwere Entscheidung: Das Studiengenossenfest wird noch einmal verschoben.

Rund 500 Anmeldungen

"In diesem Jahr ist Corona händelbar, ich gehe davon aus, dass alle geimpft sind." Also findet dass Studiengenossenfest unter den geltenden Coronabedingungen statt.

Die Pandemie und die Verschiebung haben ihre Spuren hinterlassen. Bisher liegen rund 500 Anmeldungen vor. "Das ist für die Umstände recht akzeptabel", meint Paul Ziegler. Obwohl die offizielle Frist bereits verstrichen ist, bittet er diejenigen, die sich noch nicht angemeldet haben, dies baldmöglichst unter www.studiengenossen.de zu tun.

Das Programm sei heuer sehr anspruchsvoll. "Es sind ein paar schöne Schmankerl dabei", sagt er besonders mit Hinblick auf die angebotenen Führungen und den Festvortrag. Start ist am Freitag, 15. Juli. Das Infozentrum mit Infobörse und Ausgabe der Festunterlagen hat von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Danach sind die Unterlagen in der Mehrzweckhalle erhältlich, wo um 19 Uhr der Begrüßungsabend mit Treffen der Jahrgänge beginnt. Von 18 bis 20.30 Uhr steht ein Bus-Shuttle zur Verfügung der die Gäste vom Rathaus direkt zur Mehrzweckhalle bringt.

Stoß, Riemenschneider und der Altar

Mit einem ökumenischen Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirchen St. Maria Magdalena um 9.30 Uhr startet das Studiengenossenfest am Samstag, 16. Juli. Um 11 Uhr beginnt der Festakt in der Aula des Schönborn-Gymnasiums. Es spricht Dr. Frank Matthias Kammel, Generaldirektor des Bayerischen Nationalmuseums München zum Thema: Veit Stoß, Tilman Riemenschneider und der Münnerstädter Altar. Nach dem Gemeinschaftsfoto um 12.30 Uhr gibt es am Nachmittag zahlreiche Angebote, darunter Führungen durch eine Sonderausstellung im Museum, durch das Heimatspielhaus, das Gymnasium, das Obere Tor, die die Stadtpfarrkirche, das Studienseminar (Hort) und die Stadt selbst. Um 17 Uhr schließt sich ein Orgelkonzert mit Regionalkantor Peter Rottmann in der Stadtpfarrkirche an. Am Abend gibt es ab 19 Uhr Swing und Jazz mit "SwingPack" auf dem Marktplatz und ab 20 Uhr Rock-Oldies mit "Midnight Special" und den "Bodygards" im Hof des Deutschordensschlosses.

Zum Ausgang des 23. Studiengenossenfestes wird am Sonntag, 17. Juli, nach dem Gottesdienst um 9.45 Uhr für verstorbene Studiengenossen und Lehrer ab 10.30 Uhr der traditionelle Frühschoppen mit Standkonzert auf dem Marktplatz gefeiert.

Das Infozentrum im Rathaus ist auch am Samstag von 14 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Erstmals gibt es eine Kunstausstellung "ART Münnerstadt" im Deutschordensschloss, bei der fünf Studiengenossen ihre Werke zeigen. "Viele sind wirklich gespannt und freuen sich, dass das Fest wieder stattfindet", sagt Paul Ziegler. "Da steckt auch jede Menge Arbeit drin."