Der riet ihm, an der Berliner Akademie der Freien Künste Regie und Schauspiel zu studieren. Er hatte Glück und bekam einen Studienplatz. Während dieser Zeit half er 1961 Studienkollegen, die der Mauerbau überraschte, aus Ostberlin auf nicht ungefährliche Weise herauszuholen. Nachdem er sein Examen in Dramaturgie abgelegt hatte, bekam er Regieaufträge an Theatern in Pforzheim, Bielefeld, Braunschweig, Wiesbaden. Er schrieb auch schon Hörspiele. Liebau spielte und inszenierte am Frankfurter Schauspielhaus, dann hatte er ein Engagement am Burgtheater in Wien. Besonders erfreute ihn ein Ruf vom Schillertheater aus Berlin für das Stück "Der Regenmacher". Wolfgang Spier lud ihn ein, mit ihm an der "Komödie am Kurfürstendamm" zu spielen.