Wo sonst bis zu 99 Kinder lachen, spielen, rennen und basteln, ist seit dem 16. März Stille. Im Kindergarten Burglauer ist - außer ein paar einzelnen Kindern in der Notgruppe - nur das Personal im Kindergarten anzutreffen. "Am Anfang konnte man sich endlich mal um Aufgaben kümmern, die sonst immer aufgeschoben oder mal eben nebenbei erledigt werden müssen", erzählt Kindergartenleiterin Carmen Manger. Aber das Wichtigste fehlt eben doch: Das Kinderlachen. Um mit den Kindern in Kontakt zu bleiben und ihnen zu zeigen, dass man an sie denkt, hat sich das Team so einiges einfallen lassen. Es wurden Briefe an die Kinder verteilt, um ihnen die Zeit mit einem Ausmalbild zu verkürzen und mit Fotos der Bezugserzieher eine Freude zu bereiten. Außerdem sang das Team ein Lied für die Kinder ein, das dann über verschiedenste digitale Medien verteilt wurde. "Hallo, ihr zu Hause, wir vermissen euch so sehr, ohne euer Lachen ist es hier so leer", singen die Erzieher. Und weil die Kinder an Ostern nicht im Kindergarten waren, legten die Erzieher ein kleines Geschenk vor die Haustür der Kinder. Weitere Aktionen sind geplant.