Am Donnerstagabend (16. April 2020) hat ein bislang unbekannter Mann einen lebensgefährlichen Spaziergang unternommen. Wie die Polizei berichtet, lief der Unbekannte gegen 20.30 Uhr auf den Bahngleisen von Ebenhausen in Richtung Bad Kissingen. Selbst als sich ein Zug von hinten näherte lief der Mann weiter innerhalb der Gleise. 

Der Lokführer der Regionalbahn erkannte den dunkel gekleideten Mann und leitete umgehend eine Schnellbremsung ein. Der Zug kam zwar rechtzeitig zum Stehen, "schubste den Spaziergänger aber noch leicht am Rücken", wie die Polizei mitteilt. Um Haaresbreite wäre der leichtsinnige Fußgänger überfahren worden.

Der Mann, der einen dunklen Kapuzenpullover trug, rannte ohne sich umzusehen in Richtung Stadtgebiet Bad Kissingen davon. Der Lokführer und die Zugreisenden blieben glücklicherweise unverletzt. Da der Unbekannte die Kapuze seines Pullovers über den Kopf gezogen hatte, ist die Identität des Fußgängers unbekannt. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Polizei blieb ohne Erfolg. Die Polizei warnt ihn diesem Zusammenhang vor der Lebensgefahr, die vom Bahnverkehr ausgeht.