Dirigent Edwin Schäfer ist überzeugt, dass die treuen Freunde der Feuerberg-Musikanten stets zu den Auftritten kommen. "Ein volles Haus ist bei uns normal", sagte er am Rande des Konzerts in der Klosterkirche. Die Besucher wurden vom Auftritt der Feuerberg-Musikanten auch nicht enttäuscht.
Unter dem Motto "Euch zur Freude" präsentierte die Kapelle eine Stunde lang traditionelle und moderne Melodien sowie Kirchen- und Marienlieder. "Wir haben eine sehr schöne Mischung ausgewählt", hatte Vorsitzende Miriam Voll vor Konzertbeginn angekündigt.

"Euch zur Freude, das heißt uns zur Freude", sagte Pater Georg Andlinger. Es sei doch wunderbar, wenn es gelinge anderen eine Freude zu machen und wenn man dabei selbst Freude an der Sache habe. Welche Freude die Musiker an ihrem Spiel hatten, zeigten sie mehr als deutlich. Der älteste Musiker bei den Feuerberg-Musikanten ist Benno Voll. Mit seinen 84 Jahren saß er in der ersten Reihe und spielte auch die modernen Stücke mit. Wenige Plätze neben ihm: die jüngste Musikerin der Kapelle, Marlene Dieling, 15 Jahre alt.

Brigitte Schmidt moderiert seit vielen Jahren die Auftritte des Ensembles. Sie versteht es immer wieder, das Motto, die Musikstücke und den Anlass mit Poesie zu verbinden. "Carpe Diem" hieß der Marsch, mit dem die Kapelle das Konzert eröffnete. "Diese Sentenz des römischen Dichters Horaz soll dazu auffordern, die knappe Lebenszeit heute zu genießen und nicht auf den nächsten Tag zu verschieben", erklärte Schmidt.