Der glanzvolle Festgottesdienst, mit dem die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Nüdlingen ihr 60-jähriges Jubiläum einläutete, machte es einmal mehr deutlich, worum es der Gemeinschaft vor allem geht: Den christlichen Glauben zu leben und solidarisch für die Interessen der Arbeitnehmer in Politik, Kirche und Gesellschaft zu kämpfen.

KAB-Vorsitzender Oskar Hein begrüßte als Festprediger den Pfarrer i.R. Matthias Konrad, der als früherer Ortsgeistlicher in der "liebens- und lebenswerten Gemeinde" das Wirken der KAB 13 Jahre lang, von 1977 bis 1990, als örtlicher Präses mitgestaltet hat. Als Konzelebranten wirkten der Ortsgeistliche und Präses der KAB-Gemeinschaft, Dominik Kesina, Pater i.R. Mathias Doll und Bezirkspräses Peter Hartlaub mit.

Vor 60 Jahren habe Pfarrer Baptist Leidner als Initiator der damals noch so genannten Werkvolkgemeinschaft der Samen zur örtlichen Verbandsgründung gesät, sagte Pfarrer Konrad. Leidner habe erkannt, dass die Kirche vor Ort eine verlässliche Stütze brauche. Laien seien durch Taufe und Firmung an der Gestaltung des kirchlichen Lebens mitverantwortlich. Die KAB habe in einer sich ständig verändernden Gesellschaft die Kirche und die Arbeitswelt im Dialog gehalten. Die Anliegen der katholischen Soziallehre seien vor allem mit dem Schlagwort "soziale Gerechtigkeit" verbunden.