Erste Überlegungen für den Panoramaweg Thulba sind vor zwei Jahren entstanden. Offiziell beantragt wurde er am 1. März. Der Obst- und Gartenbauverein Thulba, der Senioren-Union Oberthulba und der Tourismus Thulbatal e.V. hatten ihn initiiert. Unterstützung bekam er von der Gemeinde Oberthulba und dem Regionalbudget Allianz Kissinger Bogen.

Der Weg ist rund zehn Kilometer lang und mit rund drei Stunden veranschlagt. Jessica Leicher, Manfred Manger und Walter Hugo stellten dem Gemeinderat die Streckenführung, sowie den Standort der Bildstöcke und Hinweisschilder in einer Präsentation vor.

Manger hob besonders die Verbindung zwischen Rhön und Fränkischem Weinland hervor. Ziel sei es gewesen, auf schon bestehenden Wegen einen Wanderweg zu etablieren. Bildstöcke seien ebenso eingebunden wie Naturdenkmäler und gepflegte Flächen von Trockenrasen, Wachholderheide, alte Weinberge sowie Hutungen und Driften. Dann sei da noch das Panorama ins Saaletal, auf die "Schwarzen Berge" der Rhön und die Basaltkuppen von Büchel- und Sodenberg. Entlang des Weges seien schon elf Sitzbänke vorhanden, weitere kämen noch dazu.

Mehrere Infotafeln

Der Obst- und Gartenbauverein Thulba und der Tourismus Thulbatal hätten sich bereit erklärt sich um die Pflege des Panoramawanderweges Thulba zu kümmern, sagte der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Walter Hugo. Außerdem übernehme der Verein einen Eigenanteil in Höhe von 20 Prozent, 80 Prozent entfalle auf das Regionalbudget. Jessica Leicher (Tourismus Thulbatal e.V.) ging auf die Silhouette des Panoramaweges, die vier großen Infotafeln und die Leistungsaufstellung ein. Bei den großen Infotafeln gehe es um den Streckenverlauf, die Dorfgeschichte Thulbas, das Thema Wasser und um das Panorama.

Auch an neun Bildstöcken sollen Infotafeln im einheitlichen Design aufgestellt werden. Um das Design der Tafeln habe sich Heike Manger gekümmert. Die Gesamtkosten für Tafeln, Landschaftsrahmen und Sonnenliegen beliefen sich auf rund 6000 Euro, die Vereine hätten bis jetzt 115 ehrenamtliche Arbeitsstunden investiert. Die Sitzgelegenheit am Landschaftsrahmen wurde mit alten Steinen aus dem Kloster gefertigt. Die offizielle Eröffnung des Weges ist für den 25. September geplant.

Wichtig erschien den Verantwortlichen auch, dass die Strecke Kinder- und Bollerwagentauglich ist. Bürgermeister Mario Götz informierte den Gemeinderat, dass er für den Panoramaweg von der Unteren Naturschtzbehörde grünes Licht erhalten habe. Auch seien Gespräche mit dem Steinbruchbesitzer und den Jägern geführt worden.

Das Projekt stieß beim Gremium auf Wohlwollen. Der Marktgemeinderat beschloss, dass der Panoramawanderweg Thulba hergestellt und die Verwaltung damit beauftragt wird, die weiteren formellen Verfahrensschritte einzuleiten. Der Marktgemeinderat Oberthulba einigte sich ferner einmütig darauf, auf das Sitzungsgeld der jüngsten Sitzung zu verzichten, und es für die Flutopfer zu spenden.