Der Verein für Wirtschaft und Stadtmarketing (VWS) strebt auch künftig in Partnerschaft mit der Stadt die Unterstützung des Einzelhandels, die Verbesserung der Aufenthaltsqualität der Innenstadt und die Werbung für Hammelburg an. Diese selbstgestellten Aufgaben erfüllte er im Rahmen seiner Aktivitäten bisher mit bemerkenswertem Erfolg. Dennoch will der VWS keine "Event-Agentur" sein, wie Vorsitzender Dr. Sebastian Hose in der Mitgliederversammlung betonte.


Erfolgreiche Veranstaltungen

Events wie verkaufsoffene Sonntage, Märkte, die Zunftbaumaufstellung, das Hama Dama, der Dämmershoppen oder der Altstadt-Advent sind allerdings die VWS-Flaggschiffe, die der Stadt enorme Besucherzahlen bescheren und den heimischen Einzelhandel in den Vordergrund stellen. Dennoch muss der Fokus - wie schon länger - auf der Bahnhofstraße und auf dem Viehmarkt liegen.
Wie Bürgermeister Armin Warmuth ausführte, wurde das Büro Dr. Holl zwischenzeitlich mit einer Sanierungsplanung beauftragt, die noch heuer vorliegt. Diesbezüglich bat Hose um Information zum Planungsstand. Ein Ausbau der Bahnhofstraße mit flexibler Nutzung wäre Wunsch des VWS, der über das restliche Stadtgebiet noch Diskussionsbedarf sieht. Eine Sperrung der Kissinger Straße lehnt der Verein ab. Was den Viehmarkt angeht, heißt die Zielsetzung Belebung und Nutzung, zum Beispiel durch Bewirtschaftung, Konzerte, Floh- und andere Märkte sowie die Aktionen der Lebenshilfe.