Tempo 20 ist in der Quellenstraße im Bereich der Einmündungen "Zum Weißen Kreuz" und "Feuerbergstraße" angeordnet. Denn dort ist das Ausweichquartier, in welchem die Kinder aus dem Thulbaer Kindergarten untergebracht sind. Jetzt gab es einen Ortstermin mit Bürgermeiste Gotthard Schlereth, Peter Nietsch vom Straßenverkehrsamt des Landratsamtes Bad Kissingen sowie POK Ralf Peter und PHK Hubert Koch von der zuständigen Polizeiinspektion Hammelburg. Zugegen war auch der Vorstand vom Elisabethen-Trägerverein, mit Christina Bürger, Tina Schipper und Klaus Mittendorfer. Zur Absicherung für die Kinder sei noch ein stabiles Geländer straßenseitig in Höhe des Eingangs montiert worden, wies Schlereth hin. Die angeordnete Geschwindigkeits-Beschränkung sei im Interesse der Kinder unumgänglich. Ein Problem sei, dass trotz Tempolimit zu schnell gefahren werde. Die bislang gemessene Eintritts-Geschwindigkeit liege trotz Tempo 20-Schild bei 40, und die Austritts-Geschwindigkeit bei etwa 34 Stundenkilometern. Schlereth: "Da müssen wir was tun!" So ist möglicherweise bald mit gebührenpflichtigen Messungen zu rechnen.


Einseitiges Halteverbot

Eine Bushaltestelle ist direkt vor dem Eingang des Kindergartenquartiers, Quellenstraße 14, eingerichtet. Außerdem wurde in der Waldstraße ein einseitiges absolutes Halteverbot zwischen der Einmündung Hurschelwiese und dem Anwesen Waldstraße Nummer 35 angeordnet.