Selten war so viel von Brückenbauen die Rede, wie in den Zeiten der Globalisierung. "Brücken stehen als symbolische Verbindungen zwischen Völkern, Kulturen oder Standpunkten. Aber erst aus ihrer Geschichte wird verständlich, woher Brücken ihre Symbolkraft beziehen", heißt es in einer Ankündigung des Museums. Die Wanderausstellung "Über.Brücken" der Unterfränkischen Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken, die in Zusammenarbeit mit dem Museum für Franken entstanden ist, will dieser Geschichte am Beispiel der Mainbrücken nachspüren.
Auch in Hammelburg gibt es über die Saalequerungen viel zu berichten. Bereits 1121 führte eine steinerne Brücke bei Hammelburg über die Saale, ein zu dieser Zeit seltenes und kostspieliges Bauwerk.

Museumsleiterin Elli Böck führt durch die Wechselausstellung "Über.Brücken" und erzählt Geschichten über die Hammelburger Saalebrücken. So berichtet sie vom "heimlichen Gemach" und einer Hinrichtung am 23. Dezember 1552.

Danach haben die Teilnehmer Zeit für eine Begegnung an der Brücke zur Museumsinsel. Dort wird den Gästen der Hammelburger Brückenschoppen serviert. " Am 6. Juni ist den ganzen Abend Zeit für Begegnungen auf der Brücke, für einen Plausch oder ein Glas Wein", heißt es in der Ankündigung. Black Sax sorgt mit coolen Rhythmen für die passende Atmosphäre.