Im 14-tägigen Rhythmus schallt es Sonntagabend um 18 Uhr vom Kapellberg in Ramsthal hinunter auf das Weindorf. Seit es die Hygienebedingungen in der Coronazeit erlauben, treffen sich sieben bis acht Blasmusiker aus Ramsthal und Umgebung unter der Leitung von Winfried Söder unterhalb der Kapelle zu einer Musikprobe und erfreuen die Ramsthaler Bürger mit ihrem Spiel. Neben Marienliedern und Marschmusik endet die Probe mit der Bayernhymne und der deutschen Nationalhymne. Der Standort hat den Vorteil, dass keine Besucher dorthin kommen, sondern die Musik im Dorf und auch in den gegenüberliegenden Weinbergen gut gehört werden kann. Die Zuhörer geizen von dort nicht mit Applaus aus der Ferne.

Dank und Anerkennung

Im Dorf war eine Spendenbox für die Musiker aufgestellt worden, deren Inhalt der Ramsthaler 2. Bürgermeister Andreas Neder den Musikern zusammen mit einer Kiste in Ramsthal gebrautem Bier als Dank und Anerkennung übergab. Nach einer Urlaubspause findet die nächste Probe in gewohnter Art am 6. September statt.