Bei einer Überprüfung hatte das Landratsamt angemahnt, dass im ursprünglichen Bauantrag der Betriebsgebäude das Rangieren der Lkw auf dem Grundstück im Industriegebiet Westheim noch nicht enthalten war. Der Bauausschuss hatte den Antrag vor zwei Wochen wegen offener Fragen zurückgestellt. Nun lehnte der Stadtrat sogar formal den Antrag ab, weil sonst laut Verwaltung die Anhörungsfrist abläuft.

Stadtbaumeister Detlef Mohr bestätigte zwar auf Nachfrage der Redaktion, dass bereits zum Antrag ein Lärmschutz-Gutachten eingereicht worden war, aber in der Sitzung des Bauausschusses nicht vorgelegt wurde. Nach wie vor seien Fragen unter anderem zum Grundwasserschutz offen. Die Westheimer Grünen-Stadträtin Monika Horcher berichtete, dass an dem Grundstück neue Parkverbotsschilder in mehreren Sprachen angebracht sind und aktuell keine Lkw mehr nachts rangieren. Die Firmenleitung will sich zum Verfahren trotz Nachfrage weiterhin nicht äußern.

Weg für Bürgerhaus frei

Bürgermeister Armin Warmuth (CSU) teilte in der Sitzung mit, dass die Klage gegen die Baugenehmigung für das Bürgerhaus endgültig abgeschlossen ist. Das habe das Verwaltungsgericht in der vergangenen Woche offiziell bestätigt. Keine Einwände gab es im Stadtrat, dass der Senioren- und Behindertenbeirat in Zukunft eine Doppel-Spitze hat. Weil die bisherige Sprecherin Anni Misch nicht mehr zur Wahl stand, leiten nun Elfriede Dickert und Bianca Volkert gleichberechtigt das Gremium.

Schloss Saaleck als Stadtteil?

CBB-Stadtrat Reimar Glückler fragte zudem nach, ob der Antrag mittlerweile geprüft sei, Schloss Saaleck formal als elften Stadtteil auszuweisen. Dadurch könnte es laut Glückler bei einer Erneuerung der Straße in Richtung Hotel und Weingut mehr staatliche Zuschüsse geben. Geschäftsleiter Roland Goerke berichte, dass die Stadtverwaltung die Anfrage noch prüfe. "Dazu können wir in einer der nächsten Sitzungen etwas sagen", kündigte er an.