Die Dorfverschönerung liegt den Wittershausener Hobbygärtnern am Herzen. Damit erhielten die ehrenamtlichen Helfer das Lob ihrer beiden gleichberechtigten Vorsitzenden Hans Dünninger und Bruno Geiger. Nun traf sich der ansässige Obst- und Gartenbauverein (OGV) zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus.
Mit der alljährlichen Pflege des öffentlichen Grüns, insbesondere des liebevoll gehegten Dorfplatzes, rannte der OGV bei der zugehörigen Marktgemeinde Oberthulba offene Türen ein. "Wittershausen hat einen recht aktiven Verein", dankte dritter Bürgermeister Mario Götz (FW) im Namen der Gemeinde. Er wies darauf hin, dass heuer das Sanierungsprojekt "Alte Schule" anstehe.
"Der Bauantrag ist gestellt und die Genehmigung wird in Kürze erwartet", so Götz. "In Hassenbach hat es seinerzeit auch gut geklappt". Heute seien die Hassenbacher stolz auf das Schmuckstück, berichtete er in der Versammlung.

Dank an die Ehrenamtlichen

Ortsbeauftragter Elmar Sell (FW) zollte den Gärtnern Respekt für die ehrenamtliche Arbeit und zog insbesondere vor Hildegard Boos, (die nicht in der Versammlung dabei sein konnte) seinen Hut. Überdies bescheinigte er dem Vorstand eine gute Arbeit. "Da haben wir vor zwei Jahren die Richtigen gewählt", so Sell. Das habe sich nicht zuletzt bei der wohl organisierten Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Vereinsbestehen bewiesen, das im vergangenen Jahr gefeiert wurde.
Stellvertretender Kreisvorsitzender Erich Schiefer wies auf die gute Bildungsarbeit der Wittershausener Gärtner hin und machte Geschmack auf die Gartenschau, die es heuer in Alzenau gibt.

Treue Mitglieder geehrt

Für seine 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Herbert Öhrlein die Goldnadel mit Kranz. Rudi Schäfer hält dem Verein seit 40 Jahren die Treue und bekam dafür Gold. Albert Sell rückte bei den Kassenprüfern nach und prüft zusammen mit Roland Schmitt die Finanzen. Einhellig wurde jetzt eine Satzungsänderung beschlossen, die beide Vorsitzende als gleichwertig im Amt bezeichnet.
Weiterhin gibt es optional die klassische Gliederung in erste und zweite Vorsitzende, falls sich demnächst entsprechende Kandidaten finden. Außerdem wurde die Regelung des Vereinsvermögens bei einer Auflösung des Vereins den aktuellen Vorgaben des Finanzamtes angepasst.
Die Klosterruine Aura öffnet sich den Gärtnern heuer im Juni für eine spezielle Führung, war der Jahresplanung des Vorstandes zu entnehmen. Der Jahresausflug wird die Gärtner im Juli nach Erfurt bringen. Im vergangenen Jahr waren der Steigerwald und der Gramschatzer Wald die Ziele. Freilich werde man sich auch heuer um die Verschönerung des Dorfes bemühen, inklusive Osterbrunnen, erklärte Geiger verschiedene Maßnahmen.
Einsichten in die Jagdarbeit wird es im August mit Jäger Hubert Gleissner aus Oberthulba geben. Jetzt führte Dieter Fünfstück, Vorsitzender des Landesamtes für Vogelschutz, mit seinem Vortrag in die interessante Welt der Fledermäuse ein.