Die Bundeswehr in der Gesellschaft wahrnehmen, als attraktiven und modernen Arbeitgeber kennenlernen, aber auch den Bezug zur Region - auch historisch - herstellen, all das vermittelt die Regionalausstellung am Lagerberg. Für die Konzeption dieser Ausstellung gab es nun zwei internationale Auszeichnungen.

Die feste Ausstellung wurde 2018 eröffnet, Grundtenor sei der Kontakt mit der Bevölkerung, sagte Christoph Joa vom Dienstleistungszentrum Bundeswehr. Von Bundeswehrangehörigen über Motorradgruppen oder Schulklassen habe man schon über 7000 Besucher willkommen heißen dürfen. Untergebracht ist die Ausstellung in einem altehrwürdigen Gebäude, früher habe darin der Übungsplatzkommandant gewohnt.

Themenbereiche

Die Ausstellung ist in Themenbereiche gegliedert. Vor einer Moos-Wand mit Gebietsstruktur befindet sich mit dem Medientisch das Herzstück der Ausstellung. Die Besucher haben hier die Möglichkeit, über Truppenübungsplatz oder Schießanlage zu zoomen. Oder auch seltene Pflanzen und Tiere kennenzulernen sowie das Schloss Greifenstein, dessen Geschichte aktuell in einer Sonderausstellung im Museum Herrenmühle näher beleuchtet wird. Ein anderes technisches Highlight ist eine Kamera, vor der man sich mit einem gewählten Hintergrund ablichten lassen kann, das Ergebnis erscheint nur Sekunden später auf einem großen Flachbildschirm. Ein weiterer Bereich zeigt einen Spint, wie er ab 1959 in einer Sechs-, Acht- oder Zwölfmannstube stand. Als Kontrast daneben die neue moderne Stubenausstattung, mit einem Bett, das mehr Komfort verspricht. Auch den Auslandseinsätzen, wie KFOR oder Mali ist ein Raum gewidmet. Transportkisten, aufgebaute Schutzwände oder auch eine Splitterschutzweste weisen auf Krisengebiete hin. Mit Weste und anderer Schutzausrüstung trägt der Soldat dabei bis zu 40 Kilogramm zu seinem Körpergewicht mit sich. Den Machern der Ausstellung war es wichtig, auch posttraumatische Belastungsstörungen zu benennen und die Leute nicht damit alleine zu lassen. Mit einer UV-Lampe kann man einen dunklen Raum betreten, an der Wand stehen Erfahrungsberichte von Betroffenen. Erwähnung findet auch die Kaserne in Wildflecken. Dort hätte der Truppenübungsplatz mit Umsiedlungen und auseinandergerissenen Dorfgemeinschaften starke Einschnitte bedeutet. Auch seien dort schon einmal 9000 Mann und 1500 Pferde stationiert gewesen. Geschichtliches wird hier deutlich vom 2. Weltkrieg über den Kalten Krieg bis hin zum Abzug der Amerikaner. Aufgebaut ist eine kleine Kinoreihe mit original amerikanischen Sitzen. "Vielleicht hat in einem der Sitze sogar Elvis Presley mal gesessen - er war unter anderem dort einmal stationiert", so Joa.

Ausbildungszentrum

Zum Abschluss der Runde stellt sich die Bundeswehr mit Nachwuchs-Werbung dar. Neben dem militärischen Bereich bietet sie Ausbildungs- und Jobangebote in weiteren Bereichen wie Feuerwehr, Verwaltung oder Handwerk. Konzipiert und umgesetzt haben die Ausstellung Petra Tiblas und Léon Homeyer von der Agentur Eydos in Würzburg - in enger Zusammenarbeit mit Christoph Joa vom Dienstleistungszentrum. Alle drei freuten sich nun riesig über die internationalen Auszeichnungen, den ICONIC-Award 2019 und German Design-Award 2020, die man für die Ausstellung erhalten hat. "Die Preise sind für uns so etwas wie ein Ritterschlag", sagte Tiblas.

Die Auszeichnungen

German Design-Award 2020: Der German Design-Award zeichnet seit 2011 innovative Produkte und Projekte sowie Hersteller und Gestalter der deutschen und internationalen Designbranche aus. Er ist der internationale Premiumpreis des Rats für Formgebung und zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit.

Seinem Stifterkreis gehören aktuell mehr als 320 Unternehmen an. Der Rat für Formgebung wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet, um die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft zu stärken.

ICONIC-Award 2019:

Visionäre Architektur. Innovative Produkte. Nachhaltige Kommunikation. Dafür steht der ICONIC-Award. Ausgezeichnet würden hier die Besten der Besten.

Der international angesehene, neutrale Design- und Architekturwettbewerb prämiert ganzheitliche Projekte aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, Produktdesign und Markenkommunikation.