Vorstandswahlen, Auszeichnung der besten Schützen sowie Ehrung verdienter Mitglieder standen im Fokus des Traditionstreffens der Kameradschaft ehemaliger Soldaten des Panzerbataillons (PzBtl) 354. Zum Vorsitzenden wählten die "Panzermänner" Oberstleutnant a.D. Berndt Lochner, der dieses Amt bis dato kommissarisch inne hatte. Das traditionelle Wettkampfschießen fand im AGSHP (Ausbildungsgerät Schießsimulator Handwaffen/Panzerabwehrhandwaffen) im früheren technischen Bereich der Panzerpionierkompanie 350 statt. Die Teilnehmer reisten zum Teil von weither an, unter anderem aus Straßburg, Berchtesgaden, dem Hunsrück, Köln und Amberg. Unter ihnen war auch der Kommandeur, Oberst a.D. Wolfgang Ebbers.
Nach der Einweisung an den computergesteuerten Handfeuerwaffen am Schießsimulator - Pistole, Maschinenpistole und Gewehr - begann in drei Hallen das Schießen.