Seit 15 Jahren wird der Weltladen von vielen ehrenamtlichen Helfern in Hammelburg betrieben. Dank dieser engagierten Gruppe von mehr als 40 Menschen, die mit Begeisterung und Visionen die Idee des Fairen Handels vorantreiben, ist es gelungen, hier in der Bahnhofstraße einen besonders attraktiven Laden zu etablieren und vielen armen Produzenten zu helfen.
15 Jahre sind ein Grund zum Feiern und damit auch eine "(Zwischen-)Bilanz" zu ziehen. "15 Jahre Weltladen Hammelburg, 15 Jahre Einsatz für eine gerechtere Welt, ordentliche Lebensverhältnisse und fairen Handel, 15 Jahre leidenschaftlicher Beitrag für eine Bewusstseinsänderung, 15 Jahre hohes ehrenamtliches Engagement, tolle Kreativität und hohe Professionalität, 15 Jahre Einsatz für ein gutes Miteinander in unserer Stadt und einen sensiblen Umgang mit unserer Umwelt, 15 Jahre Treffpunkt zum Austausch und einfach zur kurzen Einkehr, 15 Jahre wertvoller Beitrag zur Attraktivität der Bahnhofstraße, 15 Jahre hervorragende Werbung und Repräsentanz unserer Stadt. Herzlichen Dank!", würdigte Bürgermeister Armin Warmuth den Einsatz der Helfer. Auch die anderen Gäste eines kleinen Sektempfangs würdigten die verdienstvolle Arbeit des Weltladens.
So lobt Pfarrerin Adelheid Augustin "die Arbeit für mehr Gerechtigkeit, die hier in das praktische Alltagsleben eingebracht wird." Pastoralreferent und Stammkunde Markus Waite hebt "die Bewahrung der Schöpfung und die Gerechtigkeit bei der Bezahlung der Arbeiter als wichtige Impulse" hervor. Gerhard Becker erinnert an die gute Zusammenarbeit der Kolpingsfamilie mit dem Weltladen, zum Beispiel bei der jährlichen Aktion "Süße Päckchen für Rumänien". Karl-Heinz Ludwig übermittelte die Grüße und guten Wünsche des Werkstattleiters der Lebenshilfe, Thomas Porkristl.
Die Vorsitzende des Weltladen -Trägervereins "Lebenswelt e.V.", Monika Mützel, dankte besonders Doris Kleinhenz und Franz Emmert, den langjährigen Geschäftsführern und natürlich den Vertretern der Kirchen, der Lebenshilfe und den Mitarbeitern, die mit Leidenschaft für den Fairen Handel hier einen Warenverkauf aufgebaut und über viele Jahre mitgewirkt haben.
In ihrer Rückschau erwähnte sie auch die Mitarbeit bei den Mainfränkischen Weltläden, beim Café auf der Mainfrankenmesse, Teilnahme am jährlichen Weltladentag mit verschiedenen Aktionen, den fairen Brunch zum Michaelsmarkt, Vorträge und Theateraufführungen, fairrückte Ideen mit dem Einstricken des Marktbrunnens, den "Fair Markt" im letzten Jahr auf dem Viehmarkt .
Dadurch, dass Hammelburg seit 2014 "Fair Trade Town" ist, wurde das Bewusstsein für den fairen Handel auf viele andere Bereiche erweitert: Geschäfte, Gastronomie, Verwaltung oder Schulen beteiligen sich und nehmen Waren aus dem Weltladen in das Sortiment oder verwenden sie bei Veranstaltungen. Aber auch die unterfrankenweite Ball-Aktion oder die Hammelburger Schokolade zum Stadtjubiläum tragen zur Information über bestimmte Warengruppen bei.
Beim fairen Handel, so Monika Mützel, "steht der Gedanke im Vordergrund, dass Menschen in den Anbaugebieten eine Chance bekommen, zu überleben und sich weiter zu entwickeln. Deshalb wird kontrolliert, dass bei den Erzeugern für die gehandelte Ware ein festgelegter Mindestpreis bezahlt wird. Damit soll den Produzenten auch bei niedrigeren Marktpreisen ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden. Dazu wird außerdem versucht, langfristige, partnerschaftliche Beziehungen zwischen Händlern und Erzeugern aufzubauen. In der Produktion sollen außerdem internationale sowie von den Organisationen vorgeschriebene Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden." Zwei Produkte wollte Mützel besonders herausheben: Die Schokolade von "Peru puro" und den Würzburger Partnerkaffee. Zwei kleine regionale Initiativen von bemerkenswertem Engagement und inzwischen größerer Bedeutung. Der Informationsfilm dazu läuft im Laden, und die verschiedenen Kakaoprodukte können verkostet werden. Die Öffnungszeiten des Weltladens sind von montags bis freitags von 10 Uhr bis 18 Uhr durchgehend, samstags von 9 bis 13 Uhr. Alfred Ruppert