Das Großgemeindekegeln ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Großgemeinde Oerlenbach. Im Namen der Kegelabteilung begrüßte Sportwart Dietmar Schmitt die Teilnehmer der Siegerehrung und Preisverleihung des Großgemeindekegelns 2018 recht herzlich und bedankt sich für die Teilnahme.

Bereits zum 24. Mal seit 1992 wurde das Turnier nach dem Modus 15 Volle und 15 Abräumen ausgespielt. Die Ergebnisse der Teilnehmer fielen recht gut aus, insgesamt waren 101 Keglerinnen und Kegler in zehn Herrenmannschaften und fünf Damenmannschaften am Start. Es wurden rund 6000 Kugeln gespielt, bis die Einzelsieger und Mannschaftssieger feststanden.


Peter Friedrich mit 140 Holz bester Kegler

Der olympische Gedanke steht natürlich immer im Vordergrund, denn gewinnen können nicht alle. Dabei sein, sich sportlich betätigen und Spaß haben, sei am wichtigsten, meint Schmitt. Und so wurde bei den Damen Rosi Metz mit 125 Holz Siegerin vor Ingrid Cazzella mit 115 und Sabine Stösser mit 108 Holz. Bei den Herren war der beste Kegler Peter Friedrich mit sehr guten 140 Holz vor Michael Bieber mit 132 und Thomas Braun mit 123 Holz.

Die beste Damenmannschaft stellten die Montagsfeger Oerlenbach mit insgesamt 427 Holz gespielt von Ingrid Cazzella, Sabine Stößer, Gudrun Pfannes und Betty Mützel. Danach folgte die Powerfrauen aus Eltingshausen mit Rosi Metz, Veronika Schaub, Elisabeth Kirch und Irene Kiesel, die 401 Holz umkegelten, und die Schützendamen aus Eltingshausen, die 333 Holz umwarfen.


Fußballer kegeln auch gut

Die beste Herrenmannschaft stellten die Fußballer des TSV Oerlenbach, die anscheinend nicht nur gut Fußball spielen können sondern auch bestens kegeln. Ganze 467 Holz wurden gespielt von Michael Bieber, Frank Schmitt, Thomas Braun und Markus Braun. Zweiter wurden die Freitagskegler mit Peter Friedrich, Günter Sturm, Jutta Zenglein und Eberhard Brändlein, die 458 Holz spielten. Danach kamen die alten Herren des TSV Oerlenbach, die 452 Holz umkegelten, mit Matthias Besler, Andreas Schmitt, Michael Ferger und Thomas Saal.

Nach Dankesworten an die Helfer und Unterstützer der Abteilung wurde die Siegerehrung mit dem Sportgruß, einem dreifachen "Gut Holz" abgeschlossen.