Mit einem überraschenden Vorgang hatte sich der Bad Bockleter Gemeinderat am Dienstag zu befassen: Eine junge Familie aus dem Staatsbad würde gern in Steinach auf einem noch als Grünland ausgewiesenen Teilstück am landwirtschaftlichen Weg nahe dem Mühlweg ein Wohnhaus bauen und hatte bei der Verwaltung die Schaffung planerischer Voraussetzung beantragt. Nach kurzer Beratung wurde dieses Vorhaben jedoch vom Gemeinderat einstimmig abgelehnt, da über einen Zeitraum von mehreren Jahren von der Verwaltung zu viele Planungsschritte abgearbeitet und die für den Bau nötigen Voraussetzungen geschaffen werden müssten.

Ausführlich erläuterte Geschäftsleiter Thomas Beck die aktuelle Situation des Geländestreifens und die zu erfüllenden Bedingungen zur Schaffung eines genehmigungsfähigen Baugrundstücks, "denn grundsätzlich darf Grünland nicht bebaut werden". Im aktuellen Flächenzustand sieht die Abteilung für Bauleitplanung im Landratsamt keine Möglichkeit zur Schaffung einer Einzellösung nur für den zum Wohnhausbau benötigten Grundstücks. Wenn die Gemeinde allerdings mit den entsprechenden vorbereitenden Planungen beginnen möchte, müsste eine wesentlich größere Grünlandfläche überplant werden, teilte das Landratsamt der Gemeinde mit.