Beim FDP-Kreisverband Bad Kissingen hat sich bei der Mitgliederversammlung einiges im Vorstand geändert. Außerdem gibt es bereits erste Gedanken zur bevorstehenden Bundestagswahl im kommenden Jahr.

Im Kampf um den Posten des Vorsitzenden setzte sich der kommissarische Vorsitzende Linus Rieß gegen die stellvertretende Bezirkstagsvizepräsidentin Adelheid Zimmermann durch. In seiner Rede betonte Rieß: "Wir müssen die Grundwerte des Liberalismus wieder vertreten, Freiheit, Toleranz und Chancengleichheit".

FDP im Landkreis Bad Kissingen will bei jungen Leuten punkten

Rieß möchte gemeinsam mit seinen Mitstreitern für Aufschwung sorgen, neue Chancen nutzen und vor allem bei jungen Leuten punkten. Nachdem Hans-Joachim Hofstetter vor der Veranstaltung zurücktrat, um Platz für frischen Wind zu machen, wählten die Anwesenden den Vorsitzenden der Europa Union Bad Kissingen, Dr. Andreas Rug, auf Hofstetters Posten.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wählte der Kreisverband Matthias Kaiser. Den Posten hatte zuvor Rieß inne. Kaiser will sich im Bereich der Wirtschaft einbringen. Das Amt des Schriftführers übernimmt in der Zukunft der Vorsitzende der Jungen Liberalen Bad Kissingen, Max Hümmer.

Als Schatzmeister bleibt Peter Venohr im Amt, Beisitzer bleibt Adelheid Zimmermann. Hinzu kommen als neue Beisitzer noch Michael Schmaus und Oliver Zimmer. Im Rahmen der Mitgliederversammlung bestimmten die FDPler außerdem Ersatzdeligierte für den Bezirksparteitag und Landesparteitag.

Erste Impulse für die Bundestagswahl

Auf der Versammlung arbeiteten die Anwesenden die Kommunalwahl auf. Zufrieden mit dem Ergebnis war niemand. Einigkeit herrschte darin, dass der Verzicht auf Plakate aus Umweltschutzgründen nicht gerade perfekt war. Die Mitglieder wollen spätestens im Bundestagswahlkampf einiges ändern. Rieß möchte mit der Partei stärker präsent sein, etwa über die sozialen Medien.