Was tun die Kommunen im Altlandkreis Bad Brückenau für die Energiewende? Wo produzieren sie selbst Energie, wo setzen sie auf erneuerbare Quellen, und wo sparen sie Energie ein? Anhand von vier Themenfeldern - Photovoltaik, E-Mobilität, LED-Beleuchtung und Nahwärme - ist die Redaktion diesen Fragen nachgegangen und hat bei den Geschäftsleitern der einzelnen Kommunen angefragt.

Die Ergebnisse folgen nun in zwei Beiträgen. Den Auftakt in Teil 1 machen heute: die Stadt Bad Brückenau, der Markt Zeitlofs, die Gemeinde Oberleichtersbach und der Markt Schondra.

Bad Brückenau

1. Photovoltaikanlagen: In der Stadt Bad Brückenau und in ihren Stadtteilen sind auf mehreren Gebäuden Photovoltaikanlagen installiert, wie Geschäftsleiter Michael Worschech auf Anfrage mitteilt. Es handelt sich im Einzelnen um folgende Gebäude: den Bauhof mit Lagerhalle, die Mittelschule, den Kindergarten in Volkers, den Kindergarten Stadtmitte, die Therme Sinnflut, das Wasserwerk, die Lagerhallen 1 und 2 der Stadtwerke, den Hochbehälter Römershag sowie die Kläranlage. Die installierte Leistung der Photovoltaikanlagen umfasst insgesamt rund 316 Kilowatt-Peak (kWp).

2. E-Ladesäulen und E-Fahrzeuge: In Bad Brückenau gibt es insgesamt fünf E-Ladesäulen, wie Worschech berichtet. Die Stadtwerke verfügen dem Geschäftsleiter zufolge über drei E-Fahrzeuge. Für die Stadtverwaltung sei geplant, ein Elektrofahrzeug anzuschaffen. Der Bürgermeister nutzt laut Mitteilung privat ein E-Bike, teilweise kommt es auch dienstlich zum Einsatz.

3. LED-Beleuchtung: In den vergangenen fünf Jahren wurden im Zuge ihres Ausbaus die Kissinger Straße, die Hammelburger Straße, die Unterhainstraße und die Düsseldorfer Straße auf LED umgerüstet. "Alte Straßenbeleuchtung wird sukzessive nur noch durch neue LED-Technik ersetzt", berichtet Worschech. Bei den kommunalen Liegenschaften würden die Beleuchtungen ebenfalls konsequent auf LED umgerüstet. Als Beispiele nennt der Geschäftsleiter hier die städtischen Kindergärten, die Mittelschule und die Dreifachsporthalle, welche bei der Generalsanierung komplett umgerüstet worden seien.

4. Nahwärme: Die Schulen im Bad Brückenauer Schulzentrum werden mittels Hackschnitzelheizung beheizt, wie Worschech berichtet.

5. Sonstige Maßnahmen: Der Geschäftsleiter ergänzt hier zum einen das Wasserkraftwerk und zum anderen ein Blockheizkraftwerk, das in der Therme Sinnflut betrieben wird.

Zeitlofs

1. Photovoltaikanlagen: Der Markt Zeitlofs betreibt zwei Photovoltaikanlagen, wie Geschäftsleiter Tobias Fritzmann auf Anfrage mitteilt. Die Anlagen stammen aus den Jahren 2011 sowie 2014 und haben zusammengerechnet eine Leistung von rund 42 Kilowatt-Peak (kWp).

2. E-Ladesäulen und E-Fahrzeuge: Für 2021 ist geplant, eine E-Ladesäule für E-Bikes zu installieren, wie Fritzmann berichtet. E-Fahrzeuge gibt es im Fuhrpark der Kommune bislang keine, auch der Bürgermeister nutzt privat kein E-Fahrzeug.

3. LED-Beleuchtung: Im Rathaus und im Feuerwehrhaus Zeitlofs sowie im Kindergarten Weißenbach ist die Beleuchtung überwiegend auf LED umgestellt, wie der Geschäftsleiter berichtet. Bei Straßenbauarbeiten wurde in den vergangenen Jahren die Straßenbeleuchtung ebenfalls mit LED-Leuchten versehen. "Die restlichen Straßenlampen wurden schon vor Jahren überwiegend auf energiesparende Gelbleuchten umgerüstet", erklärt Fritzmann. "Eine generelle Umrüstung auf LED wäre nicht wirtschaftlich."

4. Nahwärme: Kommunale Gebäude, die an ein Nahwärmenetz angeschlossen sind oder zum Beispiel mit Pellets beheizt werden, gibt es im Markt Zeitlofs aktuell nicht.

5. Sonstige Maßnahmen: Im Zuge der Sanierung der Grundschule wird dort eine Photovoltaik-Anlage installiert, wie Geschäftsleiter Fritzmann berichtet. Außerdem erhält die Grundschule eine Wärmepumpe und die Ölheizung wird durch eine moderne Gasheizung ersetzt.

Oberleichtersbach

1. Photovoltaikanlagen: In der Gemeinde Oberleichtersbach sind auf mehreren Gebäuden Photovoltaikanlagen installiert. Bei diesen handelt es sich um die Bauhofhalle, die Kläranlage Mühlengrund, die Turnhalle der Grundschule sowie eine Einrichtung der Wasserversorgung Unterleichtersbach.

2. E-Ladesäulen und E-Fahrzeuge: E-Ladesäulen gibt es in der Gemeinde Oberleichtersbach aktuell nicht. Ebenso zählen keine E-Fahrzeuge zum kommunalen Fuhrpark oder dem Privaten des Bürgermeisters.

3. LED-Beleuchtung: Seit 2018 ist die Straßenbeleuchtung der Gemeinde auf LED umgerüstet, wie die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Bad Brückenau auf Anfrage mitteilt.

4. Nahwärme: Die Schule und der Kindergarten der Gemeinde verfügen über eine Hackschnitzelheizung.

5. Sonstige Maßnahmen: Die Hackschnitzel, die in Schule und Kindergarten verheizt werden, stammen aus dem eigenen Wald, wie die VG Bad Brückenau für die Gemeinde Oberleichtersbach weiterhin mitteilt.

Schondra

1. Photovoltaikanlagen: Im Markt Schondra gibt es auf der Schule und der Turnhalle Photovoltaikanlagen.

2. E-Ladesäulen und E-Fahrzeuge: E-Ladesäulen gibt es in der Kommune derzeit nicht. Auch zum Fuhrpark des Marktes sowie des Bürgermeisters zählen keine E-Fahrzeuge.

3. LED-Beleuchtung: Die Straßenbeleuchtung des Marktes Schondra ist zu circa einem Viertel auf LED umgerüstet, wie die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Bad Brückenau auf Anfrage mitteilt.

4. Nahwärme: Schule und Kindergarten des Marktes verfügen über eine Hackschnitzelheizung.

5. Sonstige Maßnahmen: Hier nennt die VG Bad Brückenau die Abschaltung der Straßenbeleuchtung in der Zeit von 1 Uhr nachts bis 5 Uhr früh.

Hier geht es zu Teil 2.