Musizieren verbindet. Und im Falle des Kreisjugendblasorchesters Bad Kissingen, kurz KJBO, vereinen sich junge Musiker eines ganzen Landkreises. Seit einem viertel Jahrhundert engagieren sich die Verantwortlichen des KJBO nun schon dafür, die Blasmusik im Landkreis Bad Kissingen zu erhalten und zu pflegen. Sie ergänzen damit die Ausbildungsarbeit der Heimatvereine. Mit Erfolg und Spaß erleben die 12- bis 28-Jährigen gemeinsam die Klangvielfalt der konzertanten Blasmusik und repräsentieren gleichzeitig auf beeindruckende Art und Weise die musikalische Seite des Landkreises.
Am Anfang stand der Pioniergeist. "Es war der Traum, ein Landkreisorchester ins Leben zu rufen", erzählt Gründungsmitglied Jürgen Metz. "Wir haben die Dirigenten der örtlichen Musikkapellen schnell von der Idee begeistern können. Glücklicherweise stellten sich dann einige Dirigenten der Landkreiskapellen für Probearbeit und Konzerte zur Verfügung. Jeder hatte natürlich seinen eigenen Stil was das Orchester dann auch unterschiedlich geprägt. So ist ein Orchester entstanden, das einen besonderen Charakter und hohe Qualität auf überregionale Bühnen bringt", beschreibt Jürgen Metz die Entwicklung.
Auf Initiative der Kreisvorstandschaft des Nordbayerischen Musikbundes und der Kreisjugendleitung der Nordbayerischen Bläserjugend gründete sich schließlich 1993 das Weiterbildungsorchester. Die Organisation liegt seitdem in den Händen der Kreisbläserjugend Bad Kissingen, die wiederum durch den Kreisverband des Nordbayerischen Musikbunds unterstützt wird. Der erste Vorstand des KJBO bestand aus Mitgliedern der Kreisjugendleitung der Nordbayerischen Bläserjugend (Jürgen Katzenberger, Janine Eilingsfeld, Volker Metz, Richard Kleinhenz), dem künstlerischen Leiter Josef Toni Dillenkofer sowie Günther Katzenberger als pädagogischen Leiter. Das
Kuratorium setzte sich zusammen aus Lothar Kirchner (Kreisvorsitzender NBMB), Erwin Schmitt und Gerhard Stanke (stellvertretende Kreisvorsitzende NBMB).
Schirmherr des KJBO ist der Landrat des Landkreises Bad Kissingen, Thomas Bold. Er schätzt die hohe Qualität der Musikerinnen und Musiker. Deshalb ist das Orchester beispielsweise auch fester Bestandteil bei der Verleihung des Kulturehrenbriefes.


Über den Takt zum Team

Seit der Gründung konnte eine Vielzahl interessierter und motivierter junger Musikanten von dieser besonderen Förderung profitieren. Zielgruppe des KJBO sind junge Musiker aus den Musikvereinen des Landkreises Bad Kissingen, die mindestens das Niveau der D1-Prüfung erfüllen sollten. Die musikalische Leitung obliegt seit 2014 der studierten Blasorchesterdirigentin Mareike Wütscher. Sie übernahm den Taktstock von Kreisdirigentin Tanja Berthold, die das KJBO zuvor 10 Jahre dirigierte. Berthold wiederum löste Bernd Hammer ab, der zwischen 1995 und 2003 Dirigent war.
In projektgebundenen Übungsphasen erarbeiten die aktuell rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam ansprechende Werke aus der sinfonischen Blasmusik der Mittel- und Oberstufe. Teamwork und die gemeinsame Zeit mit (neuen) Freunden stehen an erster Stelle. Denn nur wenn harmonisch zusammen gespielt und gearbeitet wird, entsteht der ausgewogene Orchesterklang.

Durch die gemeinsamen Proben und die gemeinsame Freizeit bildet sich schnell eine starke Gemeinschaft, weiß Carolin Schmitt aus Singenrain. Sie kam 2013 über das Jugendblasorchester Scholz aus Geroda, in dem sie bereits seit elf Jahren musiziert, zum KJBO. Mittlerweile ist die 18-Jährige mit ihrer Klarinette fester Bestandteil des Orchesters. "Ich finde es spannend, wie in so kurzer Zeit aus vielen verschiedenen Musikern aus unterschiedlichen Musikvereinen des Landkreises ein Orchester wird. Außerdem lernen wir alle jedes Jahr einiges dazu. Vor allem spielt man da mal ganz andere Musikstücke als im Heimatverein", berichtet Carolin Schmitt. Auf den Konzerten kann man vom Musical Evita über John Lennons "Imagine" bis hin zu Pippi Langstrumpf wirklich alles erleben. "Auch wenn die Proben mal anstrengend und lange sind, möchten am Ende doch immer alle ein super Konzertergebnis erzielen", erzählt sie weiter.
Der Hauptteil der Proben findet während der Faschingsferien in der Musikakademie Hammelburg statt. Von Donnerstag bis Sonntag wird dort in Register- und Gesamtproben an den Stücken gefeilt, aber auch ein ansprechendes Freizeitprogramm geboten. Daneben finden noch weitere Probetage sowie Anspiel- und Generalproben statt. Den Höhepunkt der Probephase bildet das Abschlusskonzert, das jedes Jahr an einem anderen Ort im Landkreis veranstaltet wird.
Auf verschiedenen Konzertreisen, wie zum Beispiel im Jahr 2000 ins Departement Calvados nach Frankreich, wächst das Team zusammen, lernt andere Orchester kennen und trägt den Landkreis Bad Kissingen über die fränkische Heimat musikalisch hinaus.


KJBO trifft SoundLaden

Das KJBO feiert sein 25-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumskonzert am Sonntag, 4. März, im Regentenbau Bad Kissingen. Dabei tritt das Orchester mit der Band SoundLaden auf, um eine große Bandbreite an sinfonischen und rockigen Klängen auf die Bühne zu bringen. Die Mischung macht"s also. Im ersten Konzertteil präsentiert sich das Orchester mit sinfonischer Blasmusik. Im zweiten Teil setzt das KJBO mit der Band SoundLaden Stücke aus Rock und Pop fulminant in Szene.
Die Lokalmatadoren aus Bad Kissingen haben sich in den letzten Jahren mit einer Mischung aus groovigem Funk, rockigen Gitarrenriffs, jazzigen Bläsereinsätzen und der souligen Stimme der Sängerin Larry in die Herzen und ganz besonders in die Füße der Zuhörerschaft gespielt und werden beim Konzert im Regentenbau auch Selbstgeschriebenes präsentieren. Gute Laune und eine einmalige Stimmung sind quasi vorprogrammiert.
Wer glaubt, konzertante Blasmusik und fetzige Gitarrenklänge können zusammen nicht funktionieren, wird eines Besseren belehrt werden.Um es in den Worten des amerikanischen Schauspielers und Musikers Steve Martin zu sagen: "Über Musik zu sprechen ist, wie zu Architektur zu tanzen".
Das Jubiläumskonzert am Sonntag, 4. März, im Regentenbau von Bad Kissingen beginnt um 19 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.nbmb-kg.de und auf der Facebook-Seite des Kreisjugendblasorchesters. Melanie Hofmann