Nach dem Brand eines Verteilerkastens in einem Lagerraum eines Hotels wurde der gesamte Gebäudekomplex in den frühen Morgenstunden durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr vorsorglich evakuiert. Alle 130 Gäste wurden unverletzt ins Freie verbracht. Der Brand selbst war innerhalb kurzer Zeit gelöscht. Über die Ursache und die Höhe des dabei entstandenen Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die weiteren Ermittlungen vor Ort werden durch die Polizeiinspektion Bad Kissingen geführt.
Über die integrierte Leitstelle Schweinfurt wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gegen 1.30 Uhr zunächst ein Brandmeldealarm in einem Hotel in Bad Kissingen mitgeteilt. Beim Eintreffen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst konnte zunächst eine Rauchentwicklung im Gebäudekomplex festgestellt werden. Der Einsatzleiter der Feuerwehr veranlasste vorsorglich die Evakuierung des gesamten Hotels. Alle 130 Gäste konnten durch die Rettungskräfte soweit erforderlich geweckt und aus ihren Zimmern problemlos ins Freie verbracht werden.


Feuer in Verteilerkasten ausgebrochen

Bei einer Absuche konnte die Ursache der Rauchentwicklung in einem Lagerraum lokalisiert werden. Aus bisher unbekannter Ursache war dort in einem Verteilerkasten ein Feuer ausgebrochen das schnell abgelöscht werden konnte. Der dabei entstandene Rauch verbreitete sich durch ein unmittelbar angrenzendes Treppenhaus im Hotel.

Die Gäste wurden zwischenzeitlich in einem großen Veranstaltungsraum des Hotels untergebracht und wurden dort von 45 Helfern des Bayerischen Roten Kreuzes betreut. Gegen 5.30 Uhr konnten die Hotelgäste wieder in ihre Zimmer zurückkehren.

Beamte des Polizeiinspektion Bad Kissingen haben vor Ort die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Sie werden dabei von Kollegen des Kriminaldauerdienstes aus Schweinfurt unterstützt. Am Brandort waren 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bad Kissingen, Garitz, Hausen, Arnshausen, Kleinbrach und Reiterswiesen , sowie ergänzend Kräfte des Rettungsdienstes und eine Gruppe des THW im Einsatz.