Seit dem Jahr 2004 steht das ehemalige Hotel Rixen in der Frühlingstraße leer. Am Mittwochnachmittag muss sich jedoch jemand hier aufgehalten haben, denn kurz vor 15.30 Uhr wurde der Rettungsleitstelle mitgeteilt, dass über dem Flachdach dicke schwarze Rauchwolken stehen.

Unverzüglich wurde für die Wehren aus Bad Kissingen, Arnshausen und Garitz Feueralarm gegeben. Wehrmänner der Kissinger Wehr, die nur Minuten nach Alarmauslösung vor Ort waren, fanden eine offene Eingangstüre vor, im Keller stand die Lüftungsanlage im Vollbrand, und der Qualm entwich über Lüftungskanäle auf dem Dach.

Mit einem C-Rohr waren die offenen Flammen schnell gelöscht, eine Absuche nach Personen oder möglichen Glutnestern beschäftigte die Feuerwehren und das ebenfalls mit mehreren Fahrzeugen aufgefahrene Rote Kreuz allerdings noch eine geraume Zeit. Mit einer der beiden Kissinger Drehleitern wurde das Dach nach Glutnestern abgesucht, mehrere Trupps mit Atemschutz untersuchten die Kellerräume und öffneten zur Entrauchung des Gebäudes größere Fenster in der ehemaligen Hotelbar, der Piazetta.

Die Feuerwehren Garitz und Arnshausen, die an diesem Tag ebenfalls gut mit Einsatzkräften und Atemschutzträgern bestückt waren, sperrten die Straßen rund um den Einsatzort weiträumig ab. Stadtbrandinspektor Harald Albert, der zusammen mit Kreisbrandmeister Steffen Kiesel den Einsatz leitete, äußerte die Vermutung, dass es sich angesichts der offenen Türe um Brandstiftung gehandelt haben könne. Die Ermittlungen wird die Kriminalpolizei Schweinfurt übernehmen. Welche Schäden, und in welcher Höhe an dem leerstehenden fünfstöckigem Hotelkomplex entstanden sind, lässt sich erst in einigen Tagen sagen.