"Zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch kein verbindliches Eröffnungsdatum nennen", schreibt die Behörde auf Anfrage. Die Frage nach den Gründen für die nun schon mehr als eineinhalb Monate andauernde Schließung beantwortet sie ausweichend: "Um einen möglichst reibungslosen Dienstbetrieb zu gewährleisten, konzentrieren wir die Arbeit der Straßenverkehrsbehörde auf die Standorte Bad Kissingen-Hausen und Hammelburg."

Klarer wird es wieder, wenn es um die Verteilung der noch bis März in Bad Brückenau geleisteten Arbeit geht. Demnach lag "der Anteil der Dienstleistungen in der Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde Bad Brückenau im Sachgebiet Verkehrswesen vorher im Jahresdurchschnitt bei jeweils rund 20 Prozent" der gesamten Dienstleistungen. Man spreche von rund 3500 Kundenkontakten im Monat an allen drei Standorten im Landkreis.

"Diesen Anteil aus Bad Brückenau fangen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Zulassungsbehörden in Bad Kissingen-Hausen und Hammelburg je nach Kundenwunsch anteilig auf." Die Dienstleistungen der Fahrerlaubnisbehörde Bad Brückenau würden aus Gründen der Effektivität in der Sachbearbeitung vollständig von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Hausen übernommen.

Heißt im Klartext: Wer Führerscheinangelegenheiten klären will, muss sich an den Standort im Bad Kissinger Stadtteil wenden; Zulassungen sind sowohl dort als auch in Hammelburg möglich.

Für die Kunden, die für ihre Anliegen seit knapp sieben Wochen nach Hammelburg oder Hausen fahren müssen, ändert sich daran auf absehbare Zeit nichts. Sie buchen weiterhin vorher online einen Termin in der jeweiligen Zulassungs- beziehungsweise Fahrerlaubnisstelle und sprechen dann persönlich dort vor. "Alle Kundenwünsche sollen natürlich so schnell wie möglich erfüllt werden", heißt es vom Landratsamt.