"All In" - Feier von Tod und Leben, seit 2017 ist dies eine feste Form des christlichen Osterfestes rund um Bad Brückenau. Seit Januar dieses Jahres ist nun der Pastoraler Raum Bad Brückenau offiziell errichtet, und die einzelnen christlichen Gemeinden versuchen verstärkt zusammenzuarbeiten. Die Liturgieform "All In" wird hauptsächlich von Ehrenamtlichen gestaltet und bildet somit einen neuen Weg kirchlichen Lebens

Die Feier entstand aus der "Modell-Gemeinden-Liturgie", die im Prozess Pastoral der Zukunft des Bistums Würzburg entwickelt wurde. In diesem Jahr findet die Feier in Wildflecken rund um das Kirchenzentrum am Karsamstag, 19.30 Uhr, statt. Als zusätzliches Angebot gottesdienstlichen Feierns ergänzt diese Form die traditionellen Gottesdienste in den Kar- und Ostertagen.

Der moderne Gottesdienst, der zum größten Teil im Freien an verschiedenen Stationen gefeiert wird, will die Teilnehmenden ganzheitlich in das Geschehen von Tod und Auferstehung des Jesus von Nazareth mithineinnehmen. Durch besondere Musik, starke Texte aus Bibel und Literatur, wird der Mensch in seiner Lebenswirklichkeit abgeholt und das heutige Leben mit dem Geschehen der biblischen Zeit in Zusammenhang gebracht.

Drei österliche Tage in einem Gottesdienst

In diesem Jahr ist erstmals ein eigenes Bläserensemble dabei, das extra für diese Liturgieform zusammengestellt wurde. Die Choräle rücken die einzelnen Stationen in die jeweilige Stimmung. Modernes Liedgut verbindet traditionelle Passionslieder mit modernen Rhythmen und will die Botschaft unter die Haut gehen lassen. Ein weiteres Gestaltungselement werden performative Handlungen sein, die durch Musik, Text und Schauspiel berühren und das Geschehen um die Passion und Auferstehung Christi lebendig werden lassen. Somit werden die drei österlichen Tage in einem Gottesdienst gefeiert - ein Angebot für Menschen, die nicht an jedem Feiertag einen Gottesdienst besuchen wollen oder können.

Für jede Generation etwas Passendes

Ganz bewusst sind Texte und Handlungen so gestaltet, dass für jede Generation etwas Passendes dabei ist, so dass die Feier Generationen verbinden kann. Nach einem Rundweg mit sieben Stationen wird die Auferstehung im Kirchenzentrum symbolisch gefeiert. Im Anschluss an die Liturgie gibt es die Möglichkeit zum Gespräch rund um das Kirchenzentrum. Durch die Vielfalt der gottesdienstlichen Angebote im Pastoralen Raum können von jeder und jedem auch selbstverantwortet Corona-Regeln eingehalten werden. Herzliche Einladung ergeht an alle, die Ostern einmal etwas anders feiern wollen.