Am 18. Dezember 1932 in Kothen geboren, lebt Karl Kraus bis heute im Haus seiner Eltern Ludwig und Maria Kraus. Er besuchte die Schule in Kothen und war anschließend 46 Jahre lang als Forstwirt tätig. Er führte einen Nebenerwerbsbetrieb als Landwirt und betrieb 20 Jahre eine Schafzucht.
Mit dem Ruhestand begann der alleinstehende Rentner und Onkel zweier Neffen seine neugewonnene Freizeit zu genießen und entdeckte die Freude am Radfahren. Vor 22 Jahren kam Karl Kraus zur Radabteilung der DJK Kothen. Während der Radsaison unternimmt er wöchentlich mit seiner Gruppe eine Radtour. Immerhin 690 Kilometer hat der Jubilar in der Radsaison 2017 auf diese Weise zurück gelegt. Um mit den Jüngeren mithalten zu können, ist er vor sechs Jahren auf das E-Bike umgestiegen. Mehrtagestouren wie den Inn-, Mosel- oder Weserradweg hat er mit Freunden unternommen. Die körperliche Fitness ist ihm wichtig. Deshalb besucht er seit 22 Jahren ein Fitnessstudio in Bad Brückenau; sein Wunsch für das kommende Lebensjahr: "Gesundheit, dass ich noch weiterhin Fahrradfahren kann!"
Bei der DJK Kothen ist Karl Kraus Wiedergründungsmitglied von 1957. Dafür wurde er mit dem DJK-Treuezeichen in Gold mit Lorbeer für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Karl Kraus ist zudem Gründungsmitglied des Obst- und Gartenbauvereins Kothen-Speicherz vor 50 Jahren und gehört so lange dem Vorstand als Beisitzer an. Jahrelang pflegte er mit Siegmund Gärtner den Wanderpfad zum Sauerbrunnen. Gartenarbeit und die Pflege der Apfelbäume sind ein weiteres Hobby. Den Ruhestand nutzte er aber auch für Reisen.
Ein geregelter Tagesablauf ist Karl Kraus wichtig. Und so beginnt sein Tag, egal ob Sommer oder Winter Morgens um Sieben. Die Zeitung liegt auf dem Küchentisch, sie gehört seit über 30 Jahren dazu.