"Stop!", ruft die Souffleuse auf die Bühne, wo "Heinz" (Jürgen Eichholz) und "Alfons" (Sascha Weber) gerade am Tisch im Esszimmer des alten Bauernhäuschens sitzen und hitzig diskutieren. Da hat wohl der Text noch nicht so ganz gestimmt. Rasch wird er korrigiert und die Szene noch einmal gespielt. Mit Herzblut sind sie dabei, die acht Laienschauspieler und zwei Souffleusen.

"Es geht lustig zu bei den Proben, wir sind schon so ein Haufen", schmunzelt Gitti Karg, und alle anderen stimmen ihr zu. Seit Februar trifft sich die Gruppe zum Proben. "Wir organisieren alles selbst, von der Auswahl des Stückes bis hin zu Kostümen, Bühnenbild und Werbung", schildert Karg. "Es stecken viel Zeit und Mühe hinter all dem, doch wir sind eine tolle Gruppe und es macht einfach Spaß."


Schweres Schicksal bewegt Laienschauspieler

Doch hinter all dem Spaß steckt auch ein ernster Hintergrund. Eigentlich hatte sich die Theatergruppe nur für die 700 Jahrfeier im letzten Jahr wieder zusammen gefunden. Es gab sie in der Vergangenheit schon viele Jahre. Ihre Aufführungen fanden immer im Gasthaus Kenner in Detter statt, doch mit dessen Schließung fehlten die Räume. "Auch damals spendeten wir den Erlös immer für einen guten Zweck," erklärt die Gruppe. Nachdem im letzten Jahr die Krebserkrankung eines fünfjährigen Jungen aus Rupboden bekannt wurde, traf die Gruppe eine Entscheidung.

"Für uns alle war klar, wir werden noch einmal auf die Bühne gehen, um der Familie und anderen betroffenen Kindern im Universitätsklinikum Würzburg mit der Spende zu helfen", erläutert Petra Hähnlein. Auf der Station Regenbogen am Universitätsklinikum Würzburg werden Kinder und Jugendliche im Alter von wenigen Lebenswochen bis zu 18 Jahren mit einer Krebserkrankung behandelt und betreut.

Bei den zahlreichen Sponsoren möchte sich die Theatergruppe besonders bedanken: "Alle Firmen aus der Gemeinde Zeitlofs haben uns unterstützt, und sogar einige aus der Gemeinde Oberleichtersbach. Für die schnelle Bereitschaft und das große Engagement möchten wir uns herzlich bedanken", sagt Hähnlein und spricht dabei für die ganze Gruppe. Es wird wohl das letzte Mal sein, dass die Theatergruppe Detter zu sehen ist, aber vielleicht findet sich ja Nachwuchs, der die Gruppe fortführt.

Termine Die Aufführungen finden am 18. Mai, 19. Mai, 20. Mai und 21. Mai jeweils um 19.30 Uhr statt. Ort des Geschehens ist die bestuhlte Halle in der Oberdorfstraße 7 in Detter. In den Pausen sorgt der SV Detter-Weißenbach für das leibliche Wohl der Gäste.

Karten Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Zu erwerben sind die Eintrittskarten bei der Tankstelle Hartmann am Buchrasen.