Ärgerlich, aber nicht zu ändern für den Stadtrat ist die Tatsache, dass nur eine Firma ein Angebot für die neue Bushaltestelle am Kriegerdenkmal sowie den Rückbau der Haltestelle am Café Vogler abgegeben hat. 16 Unternehmen hatte die Stadtverwaltung angeschrieben. Einziger Bieter war die Firma Väth aus Wildflecken. Sie wird beide Aufträge für insgesamt rund 79.000 Euro ausführen und liegt damit mehr als 13.000 Euro über der Kostenberechnung.

Kurz überlegten die Räte, ob es ratsamer sei, den Bauhof mit dem Abbau des alten Bushäuschen zu betrauen. Doch es fehlt an Personal und Gerät. Da gleichzeitig auch der hohe Bordstein abgesenkt werden soll - hier war es in der Vergangenheit zu Unfällen gekommen - seien die Arbeiten nicht so einfach zu erledigen, lautete der Tenor. Einzig Manfred Kaiser (CSU) stimmte der Auftragsvergabe nicht zu. Er sei grundsätzlich gegen die neue Haltestelle, begründete er.

Das neue Bushäuschen ist übrigens noch nicht in diesen Kosten enthalten. Schon vor einem Jahr hatte sich der Stadtrat für ein Modell für rund 12.000 Euro entschieden. Bauunternehmer Thomas Väth geht davon aus, dass die Haltestelle noch in diesem Jahr errichtet wird.