Seit dem Beginn des neuen Jahrtausends versuchen Kommunalpolitiker das Potenzial des hiesigen Mountainbike-Mekkas zu bergen. Gelingen soll das über mit dem Mountainbike-Konzept. Seit einigen Tagen sind die ersten fünf Strecken geöffnet. Grund genug, einen Blick auf die verschiedenen Routen zu werfen.

Hinter dem Projekt stehen der Landkreis Bad Kissingen, der Naturpark Bayerische Rhön und Mountainbike-Profis aus der Region. Gemeinsam mit den Bayerischen Staatsforsten erarbeiteten sie neue Rundstrecken für Mountainbiker. Ziel ist, die Sportler-Ströme zu kanalisieren . Denn Mountainbiken liegt im Trend. Durch das Plus an Bikern steigt allerdings die Zahl derer, die sich abseits der Wege bewegen. Die ersten fünf Touren sollen den Konflikt entschärfen. Ärger um das Projekt gibt es trotzdem. Waldbesitzer, Jäger und Gemeinderäte beschweren sich über die Informationspolitik.

MTB-Rundweg 1: Dreistelz - Bad Brückenau - Rhön:

60 Kilometer warten auf die Biker - als ob das noch nicht reicht, kommen noch 1085 Höhenmeter als Aufstieg hinzu. Zurecht stufen die Touristiker diese Route als "schwer" ein. Aber: Die Haltepunkte entlang des Weges entschädigen die Anstrengung alle mal. Start der Rundstrecke liegt in Bad Brückenau. Durchs Sinntal geht ews in Richtung des Dreistelzes. Von der Mettermich aus läuft die Trasse dann in die Schwarzen Berge. Wie an einer Perlenkette reihen sich hier die typischen Rhöner Wanderhütten aneinander. Eine Bewirtung findet derzeit leider nicht statt. Es gilt also: Proviant mitführen. Vom Feuerberg geht es dann gen Wildflecken talwärts. Über den Rhön-Express-Bahnradweg gelangen die Sportler wieder zurück nach Bad Brückenau.

Strecke: 58,4 km

Dauer: 6:45 h

Aufstieg: 1.085 hm

Abstieg: 1.078 hm

MTB-Rundweg 2: Lösershag - Wildflecken - Rhön:

Die zweite Rundtour ist die kürzeste der fünf Strecken, was aber nicht heißen soll, dass es leicht wird. Steile Passagen gilt es von Oberbach aus zu bezwingen, bevor es ab dem Lösershag angenehmer zu treten ist. Bergab geht es erst ab dem Gipfel des Feuerbergs. Kurzum: Eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung. Einfacher geht es wohl mit dem E-Bike. Schön ist die Strecke trotzdem: Auf dem Weg zurück nach Oberbach wähnt sich der Sportler nicht in Buchonia. Viel mehr wird die Erinnerung ans Allgäu geweckt. Offene Fernen, sanft geschwungene Hügel und dunkle Nadelwälder wechseln sich mit lichten Buchenbeständen ab.

Strecke: 15,2 km

Dauer: 2:05 h

Aufstieg: 470 hm

Abstieg: 470 hm

MTB-Rundweg 3: Schwarze Berge - Geroda - Rhön:

Quer durch die Schwarzen Berge führt der Rundweg 3. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz vier Eichen bei Geroda-Schildeck. Von dort geht es hinauf zum Berghaus Rhön. Reizvolle Ausblicke ins Land der Offenen Fernen sind entlang der Strecke möglich. Noch vor dem Würzburger Haus zweigt die Trasse in Richtung der Platzer Kuppe ab. Dort bietet sich bei hervorragender Fernsicht eine Rast auf den Sitzgelegenheiten an. Über den Totnansberg, dem Erlenberg und dem Lerchenhügel geht es zum Basaltwerk oberhalb von Gefäll. Hier lohnt ein Blick in die Tiefe des Basaltsees. Dann geht es weiter in Richtung Oberbach. Von dort aus geht es entlang der Bergflanke zurück zum Ausgangspunkt in Schildeck.

Strecke: 40,3 km

Dauer: 4:30 h

Aufstieg: 743 hm

Abstieg: 746 hm

MTB-Rundweg 4: Burkardroth - Burkardroth - Rhön:

Flora und Fauna stehen bei dieser Strecke im Fokus. Und: Für Abkühlung ist ebenfalls gesorgt. Die Tour startet in Frauenroth an der Klosterkirche. Kulturbeflissene haben hier die Möglichkeit an den Grabmälern von Beatrix und Otto von Botenlauben ins Mittelalter einzutauchen. Durch Wald und Wiese geht es weiter in Richtung Stangenroth, Burkardroth und Oehrberg. Von da an folgt die Strecke der Thulba. Bei Hassenbach besteht für die Sportler dann die Möglichkeit sich an einer Naturbadestelle im Wildbach abzukühlen. Über Poppenroth führt die Trasse schließlich weiter zum Klaushof. Weiter geht es in Richtung Stralsbach. Am Tor zur Rhön - der Hermannsruh - bietet sich ein hervorragender Platz zum Innehalten und zum Genießen der Aussicht. Über Stralsbach führt der Rundweg 4 schließlich zurück nach Frauenroth.

Strecke: 46,7 km

Dauer: 4:35 h

Aufstieg: 558 hm

Abstieg: 571 hm

MTB-Rundweg 5: Klaushof - Bad Bocklet - Rhön:

Kur, Kultur und Natur sind die Schwerpunkte dieser Rundtour. Die Biker starten den flowigen Ritt in Bad Bocklet. Vom Kurort aus führt die Strecke am Berghang entlang in Richtung Aschach. Wem schon hier nach einer Pause ist, sollte sich überlegen, einen Besuch im Schloss mit seinen verschiedenen Museen einzulegen. Über den Klauswald geht es zum Tor zur Rhön. Auf dem Weg nach Frauenroth müssen die Sportler die Aschach überqueren. Ein weiteres kulturelles Highlight neben der Route ist hier das Grabmal des Kreuzfahrers Otto von Botenlauben und seiner Frau. Weiter geht es in Richtung Premich und Hohn. Entlang der Saale führt die Strecke zurück zum Startpunkt in Bad Bocklet.

Strecke: 26,8 km

Dauer: 3:05 h

Aufstieg: 485 hm

Abstieg: 485 hm