Am traditionellen Rakoczy-Fest Ende Juli repräsentiert die Quellenkönigin das berühmte Bad Kissinger Heilwasser und wird dem Fürsten als Partnerin zur Seite gestellt.

Die allegorische Figur, die aus der griechischen Mythologie abgeleitet ist, wird 2022 von der 23-jährigen Ann-Sophie Brath verkörpert. An der Seite des Fürsten Férenc Rákóczi II. wird Ann-Sophie I. am diesjährigen Historienfest zu sehen sein, teilt die Bayerische Staatsbad Bad Kissingen GmbH in einer Pressemeldung mit.

Die junge Bad Kissingerin ist nach ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin wieder zurück in die Heimat gezogen und weiß ihre Stadt sehr zu schätzen. Am meisten gefällt ihr die Ruhe, die Bad Kissingen in der schnelllebigen Welt ausstrahlt ebenso wie die historischen Gebäude sowie deren Geschichte, die den Ort einzigartig und besonders machen.

Daher ist es kaum verwunderlich, dass sich Ann-Sophie Brath auch in ihrer Freizeit für ihre Geburtsstadt engagiert: Als aktives Mitglied im Partnerschaftskomitee der Partnerstadt Vernon oder als Sängerin im Gospelchor PraiSing. Ansonsten verbringt sie ihre Freizeit gerne mit Sport und ihrem Freundeskreis.

Auch das Rakoczy-Fest ist für die neue Quellenkönigin jedes Jahr ein Highlight in der Stadt. "Ich verbinde viele schöne Erinnerungen mit dem Rakoczy-Fest sowohl mit meiner Familie als auch mit meinen Freund*innen", erzählt Ann-Sophie Brath. Daher erfüllt es sie besonders mit Stolz, die Rolle der diesjährigen Quellenkönigin zu übernehmen.

"Beim Rakoczy-Fest kommt der Quellenkönigin eine besondere Rolle zu: Sie steht dabei für unsere Heilquellen, was sich in ihrem individuell gewählten Kleid widerspiegelt", betont Ann-Sophie. Sie freut sich sehr auf das Rakoczy-Fest Ende Juli sowie darauf, ihren Teil beizutragen, dieses zu einem schönen und unvergesslichen Erlebnis für Gäste sowie Einwohnerinnen und Einwohner werden zu lassen.