Die Vorfälle bei der Essener Tafel sind im Landkreis kein Thema: "Bei uns läuft's einwandfrei", berichtet etwa Hans-Jürgen Schelle, Vorsitzender der Tafel Bad Brückenau. "Die Leute müssen erst einmal die Spielregeln kennenlernen, aber das geht schnell", ergänzt Ursula Bürger von der Tafel Bad Kissingen. Alles prima also bei den drei Tafeln im Landkreis - außer der Suche nach einer neuen Vorsitzenden in Bad Kissingen. Aktuell leitet Marina Wiesend kommissarisch die Tafel Bad Kissingen. Vor zwei Jahren übernahm sie den Vorsitz von Iris Hönig. Weil sie in ihrem Hauptberuf mehr Stunden arbeite, könne sie den Verein mit 107 Mitgliedern nicht mehr leiten. "Eigentlich ist das ehrenamtlich gar nicht mehr zu schaffen", sagt sie.
Zur Entlastung könnte sich Marina Wiesend vorstellen, dass ein Geschäftsführer oder eine Sekretärin für einige Stunden pro Woche angestellt wird - "einfach jemand, der dem Vorsitzenden den Rücken frei hält". Bei der Jahreshauptversammlung Anfang April wurden außer dem Vorsitz alle Vorstandsposten besetzt. Nun ist für Mittwoch, 27. Juni, um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus ein neuer Termin angesetzt. "Dann werde ich endgültig zurücktreten", kündigt Marina Wiesend an, sonst bleibe sie ewig kommissarische Vorsitzende. Trotzdem wolle sie der Tafel treu bleiben: "Ich helfe weiter mit."