Das Bayerische Ärzteorchester gehört seit Jahrzehnten zu den besten Amateurorchestern Deutschlands. 1967 in München als Medizinstudentenorchester von Reinhard Steinberg gegründet, der es seitdem leitet, formierte es sich 1975 neu als Ärzteorchester. Im Bayerischen Ärzteorchester wirken Ärzte aus allen Teilen Bayerns mit. Immer hat es sein Publikum begeistert, von dem es regelmäßig mit Bravorufen verabschiedet wurde.

In der langen Zeit seines Bestehens hat sich das Orchester bedeutend weiterentwickelt. Heute wird ihm ein hohes, professionelles Niveau bescheinigt. Seit 1985 gastiert das Orchester regelmäßig im Großen Saal des Bad Kissinger Regentenbaues. So auch jetzt beim Jubiläumskonzert "50 Jahre Bayerisches Ärzteorchester" unter der musikalischen Leitung seines Gründers Reinhard Steinberg. Dabei zeigte sich das rund 100 Köpfe zählende Orchester sehr engagiert und spielfreudig. Mit sehr gut besetzten Registern, großvolumigem Klang interpretierten die Musiker ihre Konzertliteratur auf allerhöchstem Niveau. Präzise folgten sie den Anweisungen des Dirigenten. Da ließen die Tempi, die Dynamik sowie die Interpretationen keine Wünsche offen.


Fulminanter Auftakt

Mit dem 1. Satz aus der 6. Symphonie für Orgel und Orchester g-Moll op 42/2 von Charles-Marie Widor gelang ein fulminanter Auftakt. Edgar Knapp an der Orgel und das Orchester bewies sich sofort als homogene Einheit, die begeisterte. Musikalische Unterstützung erhielt das Orchester vom Orgelspieler Edgar Krapp und dem Klarinettenquartett "Ensemble Clarezza" bei der Uraufführung der Auftragskomposition des BÄO "Venezianisches Labyrinth" für vier Klarinetten, Orgel und Orchester.